Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf

  

Till Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdrof]

Herbszeit ist Crosszeit für die Leichtathleten. In diesem Sinne startete Till Boden für die SG Großröhrsdorf am 03.11. beim 69. Windberglauf über 1,5km in der U14. Er konnte mit einer Zeit von 5:48 min in seiner Altersklasse gewinnen.


3. Platz Till Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdrof]

Am 09.November stand dann die 30. Landesmeisterschaft im Crosslauf im Bautzner Humboldhain auf dem Programm. Hier gingen 16 Sportler der Altersklasse M12 auf die 2km Runde. Till fühlte sich nicht ganz so gut wie in der Vorwoche. Er hatte etwas schwere Beine. In einem engen Finish konnte er sich jedoch auf den letzten Metern die Bronzemedaille erkämpfen (7:46 min) und verwies seinen Freund Max Wildner (HSV Pulsnitz) auf den undankbaren vierten Platz.


Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen!


 M.E.


Rückblick auf Teil zwei der Freiluftsaison


E-Kader für Jasmin und Till

Auch in der zweiten Hälfte der Freiluftsaison waren die Leichtathleten der SG Großröhrsdorf recht erfolg reich am Start. Am 07.09. sah man unsere Sportler/Innen gleich an drei Wettkampforten im Einsatz. 

Beim Sportfest in Radebeul waren die Kinder der Altersklassen U10-U14 gemeldet. Besonders hervorzuheben sind die folgenden Ergebnisse. In der w8 gewann Roxy Keller einen kompletten Medaillensatz (Gold: Ball, Silber: 50m, Bronze: Weit). Gratulation! Helena Lohse landetet in diesen Disziplinen jedesmal auf dem undankbaren vierten Platz. Kopf hoch! Jasmin Sprenger gewann die 60m Hürden und den Weitsprung der w11.

In Taucha gingen die Sportler der U16/18 an den Start und in Leuna vertrat Till Boden die Landesauswahl Sachsens beim Mitteldeutschen Ländervergleich in der 3 mal 800m Staffel.

Auch am 22.09. beim Sportfest der SV Post Dresden konnten unsere Athleten/Innen auf dem Siegerpodest Platz nehmen. Gregor Düster mU18 erreichte Platz zwei über 800m. Elsa Zaunick wU18 wurde über 100m Zweite sowie über 200m Dritte. Lena Kunze w12 gewann Bronze über 800m und Jasmin Sprenger errang Gold über 60m Hürden und 800m.

Traditionell bildete auch dieses Jahr das Pulsnitzer Sportfest den Abschluss der Freiluftsaison. Hier waren zwanzig Leichtathleten/Innen gemeldet. Die äußeren Bedingungen gestalteten sich dieses Jahr besser, wenn es auch insgesamt recht kühl war. Wir konnten zwölfmal Platz eins und je sechsmal Platz zwei und drei belegen. Eine differenzierte Bewertung der Resultate sollte unter dem Blickwinkel der Doppelaltersklassen in den jüngeren Altersklassen bzw. den Starterfeldern der U18 aufwärts erfolgen.  

Alle Platzierungen und Ergebnisse dieses und der anderen Wettkämpfe sind auf unserer Homepage www.leichtathletik-grossroehrsdorf.de oder auf www.LADV.de nachzulesen.

Zum Schluss noch die freudige Mitteilung, dass Jasmin Sprenger und Till Boden am 05.10. nach dem Fähigkeitstest in Dresden ihren E-Kaderstatus aus dem Vorjahr bestätigen konnten. Super! 

Nach den Herbstferien beginnt das Hallentraining und damit die konditionelle Vorbereitung auf die anstehende Wintersaison. 

Fotorecht: SG Großröhrsdorf



M.E.





Erfolgreiche Teilnahme bei den Landes-, Ostsächsischen- und Kreismeisterschaften

 

Die Leichtathleten/Innen der SG Großröhrsdorf blicken auf einen erfolgreichen Monat Juni zurück.

Es begann am 14./15.06. mit den Kreismeisterschaften in Bautzen. Hier konnten sie 28 Podestplätze erringen, davon 8 mal Gold, 15 mal Silber und 5 mal Bronze. Besonders hervorzuheben mit je drei Medaillen sind Roxy Keller (w8), Josi Dürschke (w9), Nora Bartels (w10), Jasmin Sprenger (w11), Elsa Zaunick (wU18), Theodor Gilge (m11) und Nils Boden (m15).

Weiter ging es für unsere stärksten Sportler/Innen der U12/14 am 22.06. bei den Ostsächsischen Meisterschaften in Zittau. Alle zeigten eine hohe Leistungsbereitschaft und konnten  mit den erzielten Ergebnissen unseren Verein würdig vertreten.


2. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

In der Altersklasse m12 gewann Till Boden über 800m die Goldmedaille. Auf der gleichen Strecke freute sich Kaja Bartels (w10) über die Silbermedaille in neuer persönlicher Bestzeit.  Nur um 4 Hundertstel geschlagen, aber mit neuer Bestleistung, erkämpfte sich Jasmin Sprenger (w11) über die gleiche Distanz Silber. Zuvor errang sie abermals mit einer persönlicher Bestzeit in einem starken 60m Hürdenfinale Bronze. Ebenfalls über Bronze, jedoch  im Kugelstoßen der w12, freute sich Lena Kunze. Abgerundet wurde der starke Auftritt durch die 6.Plätze von Nora Bartels (w10) im Ballwurf und Theodor Gilge (m11) über 60m Hürden sowie Platz 7 über 50m flach. Gratulation an alle Medaillengewinner/Innen und Finalisten!


Am 23.06 startete Nils Boden im Speerwurf bei den Landesmeisterschaften der m15 in Zwickau. Leider konnte er die gezeigten Trainingsleistungen an diesem Tag nicht abrufen und war mit seiner Weite und Platz 5 alles andere als zufrieden. Kopf hoch, es geht weiter!

 

Die Landesmeisterschaften der U14/18 waren in die Landesjugendspiele am 29./30.06. in Dresden eingebettet.

 

2. Platz

2. Platz Til Boden [SG Großröhrsdorf

Hier ging Till Boden (m12) über 800m an den Start. Wieder begann er mit seiner bewährten Taktik, das Rennen von vorn zu bestreiten. Nur ein Athlet konnte das Tempo mitgehen und Till den Sieg noch auf der Zielgeraden wegschnappen. Aber der Gewinn der Silbermedaille in neuer persönlicher Bestzeit (2:26,95 min) ist ein Superergebnis. Respekt und Glückwunsch!

Unseren U18 Startern war von vornherein klar, dass die Trauben im Vergleich mit Athleten der Leistungszentren Dresden, Chemnitz und Leipzig sehr hoch hängen. Dennoch stellten sie sich dem Wettkampf und können mit dem Abschneiden zum großen Teil durchaus zufrieden sein. Janik Israel sprang mit 1,75m auf Platz 6, die Staffel (Tim, Janik, Moritz und Nils) über 4 mal 100m belegte Rang 7. Tim Wecke steigert seine 100m Bestzeit auf 12,18s.


Jetzt gehen alle erst einmal in die wohlverdiente Sommerpause, um dann mit regenerierten Kräften den zweiten Teil der Freiluftsaison in Angriff zu nehmen. In diesem Sinne allen Sportlern, Trainern und Eltern eine schöne Urlaubs- bzw. Ferienzeit.


M.E.



Vizeregionalmeisterin

 

2. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Am 2. Juni fanden in Großenhain die Ostsächsischen Meisterschaften im Mehrkampf der U14 und U12 statt. Zusätzlich gab es einen Rahmenvierkampf für die U10. Für die Abteilung Leichtathletik der SG Großröhrsdorf gingen sieben SportlerInnen bei hochsommerlichen Temperaturen an den Start.

In der W11 konnte sich Jasmin Sprenger über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Nach dem für sie enttäuschenden 4. Platz bei den Kreismeisterschaften hatte sie sich viel vorgenommen und  konnte dies mit gleich fünf neuen persönlichen Bestleistungen umsetzen. Besonders wertvoll waren dabei die Steigerungen  im Ballwurf (plus 6m) und über 800m (4 s weniger). Am Ende "fehlten" nur zwei Punkte zum Titel, doch 2135 Punkte bedeuten nicht nur Bestleistung sondern auch die  Erfüllung der E-Kadernorm. Herzlichen Glückwunsch!

Die Erfüllung der E-Kadernorm gelang ebenfalls Till Boden in der M12. Auch er schaffte fünf neue persönliche Bestleistungen. Besonders hervorzuheben ist dabei die 2:36,81min-Zeit über 800m, mit der er sich auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert hat. Glückwunsch an Till!

Für unsere anderen FünfkämpferInnen lief es etwas wechselhafter. Dennoch zeigten alle eine hohe Einsatzbereitschaft und konnten sich daher über mindestens eine neue persönliche Bestleistung freuen: Kaja (50m, Weit, 800m , Schlagball und Gesamtpunktzahl) und Nora (50m, 60m Hürden, Schlagball und Gesamtpunktzahl). Die beidenBartels-Zwillinge waren in der W11am Start. In der M11 kämpften Theodor Gilge (50m, 60m Hürden und Schlagball) sowie in der W12 Lena Kunze (Ballwurf). 

Einen tollen Vierkampf im Rahmenprogramm absolvierte Roxy Keller in der W9. Sie erzielte drei neue Bestleistungen (Schlagball, 800m und Gesamtpunktzahl) und konnte sich über den Sieg in ihrer Altersklasse freuen. Prima, Roxy. Weiter so! 

Am gleichen Tag startete Nils Boden für unseren Verein bei den Landesmeisterschaften Blockmehrkampf in Thum. Nils begann im Block Wurf der M15 mit einem sehr guten 80m Hürden Lauf (PB). Jedoch lief es mit zwei ungültigen V ersuchen im Kugelstoß nicht optimal. Nils kämpfte weiter und erreichte mit soliden Weiten im Diskus und Weitsprung und einer neuen 100m Bestleistung insgesamt 2477 Punkte (PB) . Er belegte damit trotzdem noch einen guten 7. Platz.


M.E.  



Offene Kreismeisterschaft im Mehrkampf der U8 bis U14

 

3. Platz Til Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Am 05.05.2019 fanden bei kühlem aber trockenem Wetter die Offenen Kreismeisterschaften des KVL Bautzen im Mehrkampf der Leichtathletik für die Altersklassen U8 bis U14 im Rödertalstadion in Großröhrsdorf statt. Es waren 164 Sportler aus 23 Vereinen am  Start. Die Wettkampfanlagen  wurden durch die Platzwarte und den gastgebenden Verein wieder bestens vorbereitet. Die Zeitmessanlage stellte der Kreisverband zur Verfügung. Erstmals übernahmen zwei Sportler unseres Vereins, Janik Israel und Gregor Düster, die Auswertung des Wettkampfes. Schon im Vorfeld machten sie sich mit der SELTEC-Software vertraut, bereiteten die Wettkampflisten vor und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Sehr gute Arbeit!  Für das leibliche Wohl sorgte ein Imbiss mit Kuchen, Salaten, Bratwurst, Wienern und Getränken.

Nach Einteilung der Kampfgerichte für Lauf, Sprung und Ball durch Oberkampfrichter und Sprecher Volker Hübner wurden die älteren Jahrgänge unserer Sportler sowie Eltern, Trainer und Übungsleiter den Kampfgerichten als Helfer zugewiesen bzw. als Riegenführer eingewiesen.

Pünktlich um 9.30 Uhr eröffnete Herr Schneider als Schirmherr der Stadt Großröhrsdorf die Veranstaltung. Für die Altersklassen  U8/U10 galt es, einen Vierkampf (Sprint, Sprung, Ballwurf und Ausdauer) zu absolvieren. Die SportlerInnen der U12/U14 stellten sich einem Fünfkampf( zusätzlich 60m Hürden). Die 16 Kreismeisterpokale gingen an SportlerInnen aus neun  Vereinen, wobei der OSVL Bautzen mit vier Titeln und zehn Podestplätzen am erfolgreichsten war. Medaillengewinner kamen aus insgesamt 16 Vereinen.

Für die SG Großröhrsdorf konnte Roxy Keller (W8) ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen! Theodor Gilge (M10) errang in seinem ersten Wettkampf die Silbermedaille. Die Bronzemedaille gewann Till Boden in der M12. Gratulation an die  Medaillengewinner. Manche Medaillenhoffnung ging nicht in Erfüllung. Probleme im Ballwurf oder beim Weitsprung machten sie zunichte. Hier gilt es im Training den Hebel bis zu den Regionalmeisterschaften in Großenhain am 02.06.  anzusetzen.

Alle weiteren Platzierungen unserer AthletenInnen und die Ergebnisse aller findet ihr  auf unserer Homepage. 

Zum Abschluss noch einmal ein großes Dankeschön an diejenigen, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. 

        

P.S.: Die Sektion Leichtathletik sucht Unterstützung bei der Absicherung eines regelmäßigen Trainings- und Wettkampfbetriebes. 


M.E. 



Erfolgreicher Auftritt beim 20. Schlossparklauf in Pulsnitz


1. Platz Til Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Am Sonnabend, dem 09. März, fand der 20. Schlossparklauf in Pulsnitz statt. Er wird gleichzeitig als Kreismeisterschaft im Cross des Landkreises Bautzen gewertet. Es gingen 192 Teilnehmer/Innen an den Start und absolvierten entsprechend ihrer Altersklasse eine Strecke zwischen 800m (U10), 1200m (U12), 1800m (U14/16) oder 6400m (ab U18).


Die Organisatoren des HSV Pulsnitz, das Auswertungsteam BAER-Service und Sprecher Volker Hübner hatten alles gut vorbereitet und Glück mit dem Wetter, sodass die Läufe bei böigem Wind aber im regenfreien Zeitfenster reibungslos über die Bühne gingen.  


2. Platz Laydia Schettler [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Für die Leichtathleten der SG Großröhrsdorf gingen 19 Sportler/Innen entsprechend ihrer Altersklasse an die Startlinie. Am Ende stand eines der erfolgreichsten Ergebnisse bei Kreismeister- schaften im Cross für unsere Abteilung zu Protokoll.


Auf dem obersten Treppchen standen Lena Kunze (wU12), Till Boden (mU14), Nils Boden (mU16), Elsa Zaunick (wU18) und Manuel Grau (mU18).

Über die Silbermedaille freuten sich Jasmin Sprenger (wU12), Lydia Schettler (wU16) und Gregor Düster (mU18). Außerdem belegte Kaja Bartels (wU12) einen hervorragenden 3. Platz als Jahrgangsjüngere.


2. Platz Jasmin Sprenger & 3. Platz Kaja Bartels [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Gratulation allen Medaillengewinnern/Innen, aber auch große Anerkennung an alle anderen Läufer/Innen für die gezeigte Leistung.

Alle Ergebnisse findet man auf unserer Homepage unter www.leichtathletik-grossroehrsdorf.de.


(S.Sp. & M.E.) 

 



Fotorecht: SG Großröhrsdorf



Fotorecht: SG Großröhrsdorf


Fotorecht

Fotorecht: SG Großröhrsdorf


Siebenmal Edelmetall bei den Hallenmeisterschaften des Landes und der Region Nordsachsens

 

Die Leichtathleten/Innen der SG Großröhrsdorf können auf eine sowohl erfolg- als auch lehrreiche Teilnahme an den Regionalmeisterschaften, Landeshallenmeisterschaften sowie

Winterwurfmeisterschaften zurückblicken.


2. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Am 19.01. starteten Jasmin Sprenger, Kaja und Nora Bartels sowie Till Boden bei den Einzelmeisterschaften der Region Nordsachsen unterm Hallendach in Dresden.


Es begann turbulent für Jasmin (w11), denn sie musste ihren Zeitlauf über 60m Hürden wiederholen, da die Zeitmessung ausgefallen war. Sie ließ sich nicht beirren und gewann mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,05s die Silbermedaille. Davon angestachelt, sprang sie erstmals 4,10m weit. Auf diesen Bestwert kamen noch zwei andere Sportlerinnen, sodass über die Medaillenvergabe der bessere Zweitversuch entschied und Jasmin mit Bronze "vorliebnehmen musste". Zum Abschluss eines anstrengenden Wettkampftages erlief sie sich nochmals Silber über 800m. Wir gratulieren zu diesen tollen Ergebnissen.

1. Platz Kaja Bartels [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Die Zwillinge Kaja und Nora Bartels (w10) begannen gut (Platz 7, 12) über die 60m Hürden, sammelten "getrennt " Erfahrungen im Sprint und Weitsprung, um gemeinsam im 800m Lauf ihre Stärke zu nutzen. Am Ende gewann Kaja die Goldmedaille und Nora belegte einen sehr guten 6. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Die zweite Goldmedaille ging auf das Konto von Till. Als Zeitschnellster über 800m gemeldet, lief er taktisch ein hervorragendes Rennen und konnte seiner "Favoritenrolle" gerecht werden. Sehr gut gemacht!



1. Platz Til Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Noch ein deutliches Stück höher hängen die Trauben bei den Landeshallenmeisterschaften, welche am 19. und 20.01. in Chemnitz stattfanden. Diese Erfahrung nahmen unsere U18- Starter (Janik Israel, Tim Wecke, Gregor Düster, Moritz Dangrieß und Elsa Zaunick) mit nach Hause. Die Sportler der Stützpunktvereine trainieren öfter und unter optimalen Bedingungen, was man bei der Analyse der Ergebnisse immer berücksichtigen sollte. Alle gaben ihr Bestes, wobei Tim seine persönliche Bestzeit über 60m (7,74s) steigern konnte. Dies gelang auch  der 4 mal 200m Staffel. Sie landetet auf Platz fünf.

Janik Israel kam im Hochsprung nicht ganz an seine Bestleistung heran und belegte mit 1,70m Platz sechs. Elsa erlebte ein nicht zufriedenstellendes Wochenende und sollte dies abhaken und sich neu motivieren.

Am gleichen Wochenende fanden die Winterwurfmeisterschaften (Hammer, Diskus und Speer) der U16-20 statt. Bei Minusgraden kämpften die Werfer um halbwegs gute Techniken und Weiten. Nils Boden (U16) errang dabei im Speerwurf (34.93m) die Bronzemedaille, zufrieden mit seiner Technik war er allerdings nicht so recht.

Das letzte Edelmetall gewann am 27.01. bei den Landeshallenmeisterschaften der Senioren Maik Eckert im Kugelstoß der M50. Er konnte mit 11,94m seinen Hallentitel verteidigen. Der Diskuswurf fiel den widrigen äußeren Bedingungen zum Opfer.

            

(M.E.) 

 


Hallensaison nimmt Fahrt auf

 

Die Leichtathleten der SG Großröhrsdorf befinden sich im Wettkampfmodus, die Hallensaison hat im Januar ihren Höhepunkt.


Nach dem erfolgreichen Beginn  bei den Hallenmeisterschaften im Mehrkampf der Region Nordsachsens (siehe Bericht 22.11.2018) ging es am 15.12.2018 für die Jugendlichen der Altersklassen U16 und U18 beim traditionellen Jahresabschluss des DSC weiter. Hier galt es, die Normen für die Landeshallenmeisterschaften (LHM) in den Einzeldisziplinen zu erbringen bzw. sich für die LHM im Mehrkampf zu testen.


1. Platz Janik Israel [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Dabei gelang es Janik Israel, seine persönliche Bestleistung im Hochsprung um zehn (!) Zentimeter auf 1,75m zu steigern. Damit konnte er sich neben dem Tagessieg der U18m auch für die LHM qualifizieren.

Tim Wecke steigerte sein 60m-Bestleistung auf 7,80s und darf nun am 19.01. in Chemnitz starten.






2. Platz der 4x 200m Staffel [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Gregor Düster und Moritz Dangrieß liefen erstmals die 200m-Strecke. Zusammen mit Tim und Janik bildeten sie eine 4 mal 200m Staffel. Die Premiere lief noch etwas unrund, aber der Teamgeist hat gestimmt. Jetzt möchten  sie am 20.01. bei den LHM  einen weiteren Versuch starten.



Auch Elsa Zaunick erfüllte mit 8.34s (60m) und 10,07s (60m Hürden) die Normen für die LHM in der  U18w.

Nils Boden U16m, M15 testete die beiden 

Sprintstrecken für die LHM im Mehrkampf.

Hier ging er zusammen mit seinem Bruder Till (M12) am 12.01.2019 in Chemnitz für unseren Verein an den Start. In der Altersklasse M15 waren 24 Sportler gemeldet. In der M12 kämpften  sogar 34 Jungs um Bestleistungen und Medaillen.

Nils begann mit 8,48s (60m) gut, steigerte seine persönlichen Bestleitungen im Weitsprung (5,03m) und Kugelstoß (11.05m). Probleme bereiteten die 60m Hürden (10,48s), denn im 4-er Rhythmus kam er zu nah an die Hürde. Für den 3-er Rhythmus waren die Vorbereitungsmöglichkeiten nicht ausreichend. In guten 2:38,47min über 800m beendete er seinen Fünfkampf.Damit konnte er auch punktemäßig (2361 Pkt.) eine neue Bestleistung verbuchen und errang einen respektablen 13.Platz in diesem leistungsstarken Teilnehmerfeld.


Till stand erstmals an der Startlinie zu Landesmeisterschaften. Schnell konnte er seine Nervosität ablegen und begann im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung (4.01m). Danach sprintete er 9,38s über 60m und stieß die Kugel 6.30m (PB). Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl dauerte es sehr lange, bis eine Teildisziplin absolviert war. Dies erforderte eine hohe Konzentration und stetiges Warmhalten zwischen den Versuchen. Diesen Anforderungen musste Till bei den Hürden Tribut zollen, kam an der 3. Hürde ins Straucheln und musste kurz den Rhythmus wechseln. Auf seiner Paradestrecke, den 800m, mobilisierte er noch einmal alle Kräfte, lief gute 2:45,75min. Am Ende belegte er mit 1825 Pkt. einen sehr guten 18. Platz.

             

Nachzutragen bleibt, dass Till gemeinsam mit Jasmin Sprenger (W11) vom Landestrainer die Berufungsurkunde zum E-Kader erhielt. Glückwunsch an beide!

Am Wochenende stehen neben den LHM der U18 in Chemnitz auch die Regional-meisterschaften Einzel der U12-U16 in Dresden auf dem Programm. Viel Erfolg allen Nominierten. 


M.E.



Hallenregionalmeisterschaften im Mehrkampf


Am 25.11. fanden die Hallenregionalmeisterschaften Nordsachsens der Leichtathletik im Mehrkampf der Altersklassen U12-16 bezogen auf das Jahr 2019 in Senftenberg statt.  Vier Athleten/Innen gingen an den Start, um im Vierkampf U12 (50m, Weitsprung, 60m Hürden und 800m) bzw. Fünfkampf U14/16 (60m, Weitsprung, 60m Hürden, Kugelstoß und 800m) neue persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen zu erringen.

1. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

In der W11 begann Jasmin Sprenger gleich mit persönlicher Bestleitung über 50m (8.12 sec), sprang gute  3.92m weit und lief in 11.25 sec die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen über 60m Hürden. Damit lag sie in einem spannenden Mehrkampf vor dem abschließenden 800m Lauf sieben Punkte vor ihre härtesten Rivalin Ronja Rosenfeld (DSC). Die Taktik war klar, die 800m gewinnen und der Titel wäre gesichert. Gesagt, getan. Mit einem couragierten und kontrollierten Lauf von der Spitze weg, überquerte sie in 2:57,47 min als Erste die Ziellinie. Wir gratulieren zum Titel Nordsachsenmeisterin in der W11 mit 1662 Pkt (pB).


2. Platz Nils Boden [Fotorecht: SG Großröhrsd

Unser erfahrenster Wettkämpfer, Nils Boden (M15), absolvierte einen soliden Mehrkampf. Er begann mit 10.68m im Kugelstoß, sprintete 8,48 sec (pB), sprang 4,66m, überquerte die 60m Hürden in 10,60 sec und sicherte sich mit 2:38,84 min über 800m und neuer persönlicher Gesamtpunktzahl von 2294 Punkten die Silbermedaille in seiner Altersklasse. Gratulation und viel Erfolg bei den Landesmeisterschaften.



Till Boden (M12) konnte seine Aufregung mit Beginn des Wettbewerbs in den Griff bekommen und lies einen Klassemehrkampf mit Einstellung (Weitsprung 3,95m, Hürden 10.94sec) und Verbesserung seiner Bestleistungen (Kugel, 60m und 800m 2:39,95 min, MK 1853 Pkt.) folgen. Er belegte damit einen hervorragenden 5. Platz und muss nun warten, ob er damit die Qualifikation  (40 Punktbesten) für die Landesmeisterschaften erreicht hat. Weiter so!


[Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Ihren ersten großen Wettkampf bestritt in der W12 Lena Kunze. Sie schlug sich wacker und konnte mit ihren Werten (persönliche Bestleistungen: Kugel 5.52m, 60m Hürden 11.79 sec, 800m 2:56,91 min und MK 1819 Pkt.) zufrieden sein. Am Ende belegte sie Platz 19 und sollte auf den gewonnen Erfahrungen aufbauen, um in den Einzeldisziplinen im Januar 2019 neu anzugreifen.


Ein Dankeschön an alle Trainer, die auch im Vorfeld die Grunglagen für diese Resultate gelegt haben. Ebenso Dank an die Eltern, Großeltern und Helfer, die an diesem Tag den Weg nach Senftenberg auf sich genommen und unsere Sportler/Innen angefeuert und unterstützt haben.




Die für den 1.12. geplanten Hallenkreismeisterschaften (U10-14) mussten aufgrund der Straßenglätte verschoben werden. Am gleichen Tag konnte Maik Eckert (M50) seinen ersten Platz aus dem Vorjahr bei den Landesseniorenspielen im Kugelstoß mit 12.01m bestätigen. Alle Ergebnisse und Fotos auf unserer Homepage.

          

M.E.



3. Oktober in Pulsnitz - traditioneller Abschluss der Freiluftsaison


1. Platz Til Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Auch in diesem Jahr beendeten die Großröhrsdorfer Leichtathleten ihre Freiluftsaison mit einer erfolgreichen Teilnahme am Sportfest in Pulsnitz. Bei ungemütlichen äußeren Bedingungen gingen 21 Athleten/Innen an den Start.  Stürmischer Wind, abwechselnd Regen und Sonne sowie kühle Temperaturen erschwerten den Kampf um Medaillen und persönliche Bestleistungen.

Bei den Kindern U12/U10 gab es aufgrund der Doppelaltersklassen riesige Starterfelder (bis 39 Teilnehmer), sodass neben viel Geduld, einem ständigen Warmhalten auch etwas Glück benötigt wurde, um sich für den Endkampf oder Finallauf zu qualifizieren. Hier haben die Jahrgangsälteren einen deutlichen Vorteil. Trotzdem gaben alle Sportler/Innen ihr Bestes und waren mit großem Ehrgeiz bei der Sache.


Am Ende des Tages standen 21 Podestplätze (achtmal 1. Platz, vier silberne und neunmal Platz drei) zu Buche. Stellvertretend dafür möchten wir einige besondere Leistungen hervorheben.

 

1. Platz Roxy Keller [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Roxy Keller (U8w) gewann zweimal Gold (Weit, Ball) und einmal Bronze (50m).

Ganz stark zeigten sich die Großröhrsdorfer auf den Mittelstrecken. Es begann mit einem Doppelsieg für Kaja und Nora Bartels  über die 800m der U10w. Till Boden setzte sich  in der U12m durch. Auch in der U12w standen nach zwei Runden mit Jasmin Sprenger (1.) und Lena Kunze (3.) zwei Sportlerinnen unseres Vereins auf dem Siegerpodest.

Auf der 1500m Strecke wurde den Läufer/Innen alles abverlangt, denn ein Regenguss während des Rennens ging bis auf die Haut und lies sogar die Startnummern vom Shirt abweichen. Trotzdem gewann Franziska Wecke in der W30 und Sten Mende erreichte Bronze in der U16m.


1. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Auch die Kugelstoßer, ein 1. Platz (Maik Eckert, M50) sowie ein 2. Platz (Tim Wecke, U18m), zweimal Platz 3 (Janik Israel, U18m, und Nils Boden) und Speerwerfer ( Tim Wecke 2. Platz und  Nils Boden,3. Platz) trugen zum Erfolg bei.  

Ebenfalls erwähnenswert ist die Erfüllung der E-Kadernorm im Mehrkampf von Jasmin Sprenger (10w) und Till Boden (11m, am 8.9. in Taucha).



Alle Ergebnisse sind auf unserer Homepage einzusehen.

Wir wünschen allen Sportlern, Trainern und Eltern erholsame Herbstferien, um mit neuen Kräften in die Hallensaison zu starten. 


M.E.

            



Erfolgreicher Wettkampfmonat Juni


Die Leichtathleten der SG Großröhrsdorf können auf einen gelungen Wettkampfmonat Juni zurückblicken. An jedem Juniwochenende standen Aktive unseres Vereins erfolgreich an der Startlinie und erzielten sehr gute Ergebnisse auf allen Ebenen.


Es begann am 3.6. mit dem Landesmeistertitel von Elsa Zaunick im Block Lauf und setzte sich bei den Kreis-Kinder- und Jugendspielen am 8. und 9. Juni in Bautzen fort.  Alle Athleten zeigten bei hohen sommerlichen Temperaturen einen großen Kampfgeist. Viele konnten sich mit einem Platz auf dem Siegerpodest belohnen. Wer es diesmal nicht ganz geschafft hat, sollte trotzdem weiter fleißig üben, dann klappt es nächstes Mal bestimmt. Insgesamt  gewannen wir 25 Medaillen darunter 12 mal Gold.

Besonders hervorzuheben sind mit je zweimal Gold Roxy Keller (Weit, Ball), Jasmin Sprenger (Weit, Hürden),Till Boden (Hürden, 800 m) und Nils Boden (Hürden, Kugel) sowie Marielle Arnold, die sich an einem kompletten Medaillensatz (Gold im Weitsprung, Silber im Ballwurf und Bronze mit der Staffel der U10w) erfreuen konnte.


2. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: SG Großröhrsdor]

2. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Weiter ging es am 16./17.6. bei den Landsmeisterschaften der U16-20 im schmucken Stadion von Mittweida. Im Speerwurf der Altersklasse M14 gewann Nils Boden nach zähem Ringen im fünften Versuch mit neuer persönlicher Bestleistung (37,92 m) die Bronzemedaille. Elsa Zaunick hatte sich ein sehr hartes Programm auferlegt. Nach gutem Vorlauf (13,06 s) über 100 m steigerte sich sich im Finale auf 13,02 s (PB) und belegte einen guten 4. Platz. Am Nachmittag standen die  Vorläufe über 80 m Hürden an. Mit zweitbester Zeit ins Finale eingezogen, konnte sie sich mit buchstäblich letzter Kraft die Silbermedaille erkämpfen. Tagsdrauf stand Nils in den Endkämpfen Kugel und Diskus und belegte in beiden Disziplinen Platz sieben. Beide Sportler werden unseren Verein am 30.6. in Leinefelde-Worbis (Thüringen) bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der U16 vertreten.

 

3. Platz Nils Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdor]

Der nächste Wettkampfhöhepunkt folgte mit den Regionalmeisterschaften des Regierungsbezirkes Dresden der U12-16 am 23.6. in Zittau. Im Rahmenprogramm (Vierkampf der W 8, W9) erzielten unsere jüngsten Talente Roxy Keller (Platz 7.), Marielle Arnold (9.) sowie Nora (7.)und Kaja (5.)  Bartels gute Platzierungen und einige neue persönliche Bestleistungen.

In der W10 war Jasmin Sprenger sehr erfolgreich. Sie gewann im 60 m Hürden-Finale und im  Weitsprung Silber (3,94 m, PB) und erlief sich über 800-m Bronze.  Ebenfalls Silber ging an Nils Boden (Diskus, M14). Bronze gewann Moritz Dangrieß (M15) im Kugelstoßen. Pech hatte hingegen Mika Gebler, der durch Fotofinish das 50 m Finale um drei Tausendstel(!) Sekunden verpasste.


Ebenfalls an diesem Wochende fanden in Zwickau die Landesmeisterschaften der Senioren statt. In der M50 konnte Maik Eckert im Diskuswurf und beim Kugelstoßen jeweils die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Auch im Laufbereich gibt es gute Resultate zu vermelden. Manuel Grau (M15) gewann nach seinem Sieg beim Fichtelauf (Rammenau, 1.6.), Silber beim Biehlaer Froschlauf über 2,2 km (22.6.). Sehr gute Zeiten in ihren Altersklassen über die 9,6 km Distanz erliefen sich Franziska und Tim Wecke sowie Ingolf Guhr.


Nach dem strapaziösen Juni freuen sich nun alle Aktiven, Trainer und Eltern auf die Urlaubs- und Ferienzeit. Hier gilt es, die Akkus wieder aufzuladen und ab August mit neuem Tatendrang den zweiten Teil der Freiluftsaison anzugehen.

Alle Ergebnisse und Berichte sind auch auf unserer Homepage einzusehen.


M.E.

 


Wettkampfbericht Kreisspartakiade Bautzen 


Am 09.06.2018 fanden die Kreismeisterschaften der Leichtathletik der Altersklassen 7-13 Jahre  in Bautzen statt.

An diesem Tag gingen 13 Kinder der SG Großröhrsdorf an den Start. Bei sehr heißen Temperaturen zeigten alle Starter sehr großen Kampfgeist und wurden dafür mit zahlreichen Medaillen belohnt.

3. Platz im Staffellauf [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Gleich zu Beginn waren die Staffelläufe zu absolvieren. Unser Verein startete mit 2 Mädchenstaffeln in der Altersklasse 8/9 und 10/11. Alle waren mächtig aufgeregt. Die Mädchen der Altersklasse 8/9 Kaja Bartels, Marielle Arnold, Lea Vanessa Schulze und Nora Bartels belegten nach einem starken Finish von Nora Bartels mit einer Zeit von 34,78 sec. den Bronzerang. Glückwunsch.

Die Mädchen der Altersklasse 10/11 Lena Kunze, Joanna Ruszczak, Lotte Brückner und Jasmin Sprenger belegten in einem großen Starterfeld mit einer Zeit von 32,65 sec. Platz 6.


1. Platz Roxy Keller [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Anschließend begannen die Einzelwettkämpfe. Unsere jüngste Starterin Roxy Keller (w 7) errang gleich 3 Medaillen. Im 50 m Lauf sprintete sie mit einer Zeit von 9,37 sec. zu einer Silbermedaille und gewann Gold im Weitsprung mit der überragenden Weite von 3,09 m. Auch im Ballwurf belegte sie mit 16 Metern Platz 1. Tolle Leistung Roxy. Amelie Gneuss (w8) errang im Schlagball mit 16,50 m die Silbermedaille.


Zwei Superplatzierungen erzielte Marielle Arnold (w9). Im Weitsprung errang sie mit einer Weite von 3,33 m die Goldmedaille und im Schlagball mit einer Weite von 23 m die Silbermedaille. Prima Marielle.

1. Platz Mariellle Arnold [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]


Lea Vanessa Schulze verbesserte sich im Schlagball auf eine Weite von 20,50 m und belegte damit den 3 Platz. Toll Lea Vanessa.

Unsere Zwillinge Kaja und Nora Bartels (w9) erkämpften mit der Staffel die Bronzemedaille und Nora errang nach einem beherzten 800 m Lauf in der Hitze den 3. Platz und damit eine 2. Bronzemedaille.


 

 

 

 

1. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Mit 2 Goldmedaillen und einer Bronzemedaille konnte Jasmin Sprenger (w10) ihre Leistungen weiter verbessern. Sie erzielte im Weitsprung eine Weite von 3,91 m und wurde damit Siegerin in Ihrer Altersklasse. Die 4 m sind damit in erreichbare Weite herangerückt und könnten dieses Jahr noch fallen. Auch im Hürdenlauf belegte Jasmin mit einer Zeit von 11,32 sec.  den Goldmedaillienplatz und wurde im 50 m Sprint mit 8,15 sec. dritte in ihrer Altersklasse. Ganz große Klasse Jasdmin.


Joanna Ruszczak und Lotte Brückner beide w11 starteten in ihrem 2. Wettkampf und konnten ihre Leistungen verbessern. Für Lena Kunze (w11) war die Kreisspartakiade der erste Wettkampf. Auch sie erreichte sehr gute Leistungen. 

Mädels trainiert weiter so und in Zukunft klappt es dann auch mit einer Medaille.

Eine supertolle 50 m Zeit mit 8,03 sec erreichte Mika Gebler (m10) in seinem Finallauf. Damit wurde er überragender Goldmedaillengewinner.  Auch im Hürdensprint konnte er seine Leistung auf 12,62 sec. verbessern. Mit dieser Zeit ersprintete er die Bronzemedaille. Prima Mika weiter so.


Sehr gute Leistungen erzielten auch Fanni Hatzel mit einem ersten Platz im Ballwurf mit einer Weite von 27 Metern und Till Boden mit 2 ersten Plätzen im 60 m Hürdensprint mit einer Zeit von 11,04 sec und im 800 m Lauf, wo er einen Start-Ziel Sieg in einer Zeit von 2:45:19 hinlegte.



Wir gratulieren allen Medaillengewinnern und Plazierten und wünschen Euch noch viel Erfolg bei den kommenden Wettkämpfen.


S.Kunze



                            

Offene Kreismeisterschaft im Mehrkampf der U8 bis U14


Am 29.04.2018 fanden bei perfektem Wetter die Offenen Kreismeisterschaften des KVL Bautzen im Mehrkampf der Leichtathletik für die Altersklassen U8 bis U14 im Rödertalstadion in Großröhrsdorf statt. Es hatten  sich 182 Sportler aus 15 Vereinen in die Meldelisten eingetragen. Die Wettkampfanlage  war durch die Platzwarte und den gastgebenden Verein bestens vorbereitet. Für das leibliche Wohl war am Imbiss mit Kuchen, Salaten, Bratwurst, Wienern und Getränken gesorgt.

Nach Einteilung der Kampfgerichte für Lauf, Sprung und Ball wurden die älteren Jahrgänge unserer Sportler sowie Eltern, Trainer und Übungsleiter den Kampfgerichten als Helfer zugewiesen bzw. als Riegenführer eingewiesen.

Pünktlich um 9.30 Uhr eröffnete Frau Bürgemeisterin Ternes als Schirmherrin der Veranstaltung. Für die Altersklassen  U8/ U10 galt es, eine Vierkampf zu absolvieren. Die SportlerInnen der U12/14 stellten sich einem Fünfkampf. Alle Athleten mussten eine Sprintstrecke (30m/50m/75m) schnellstmöglich überwinden, Weit springen bzw. den Ball (80gr/200gr) werfen. Die zehn- bis Dreizehnjährigen überwanden zusätzlich noch eine 60m Hürdenstrecke bevor zum Abschluss eines jeden Mehrkampfes auf der Laufbahn (800m bzw. U8/400m) die endgültigen Platzierungen ausgefochten wurden. Angefeuert von den Zuschauern, Vereinskameraden und verbal motiviert von Sprecherurgestein Volker Hübner gab es viele spannende Zweikämpfe zu sehen. Am Ende des Tages konnten  die begehrten Medaillen, auch Dank der hervoragenden Arbeit von Florian Richter in der Auswertung, in Empfang genommen  werden.

1. Platz Roxy Keller [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Es gab zum Teil ganz knappe Entscheidungen, aber auch deutliche Siege. Die 16 Pokale wurden Sportlern aus 11 verschiedenen Vereinen überreicht.

Für die SG Großröhrsdorf gewann ihn Roxy Keller (W7). Knapp geschlagen, um gerade einmal 4 Punkte, errang Jasmin Sprenger in der W10 die Silbermedaille. Ebenfalls auf Podestplatz zwei kam Mika Gebler in der M10. Gratulation an die Medaillengewinner. Einen guten vierten Platz erzielte Amelie Gneuss, sie verpasste Bronze um acht Punkte. Vielleicht klappt es nächste Jahr. Sogar nur einen Punkt trennte die Zwillinge Nora und Kaja Bartels in der W9 auf den Plätzen 5 und 6. Alle Aktiven haben mit großem Kamfgeist um bestmögliche Ergebnisse gerungen und können bei den nun folgenden Wettkämpfen sich weiter verbessern.


Weitere Ergebnisse findet ihr auch auf unserer Homepage.

Zum Abschluss noch einmal ein großes Dankeschön an diejenigen, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. (M.E.)


         


Erfolgreiche Teilnahme am 19. Schlossparklauf

 

1. PManuel Grau [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

1. Platz Manuel Grau [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Nachdem die Hallensaison der Leichtathleten mit den Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften am 27./28.1 und 3.2. zu Ende ging, begann nach einer kurzen Ferien- und Wettkampfpause die Freiluftsaison traditionell mit den Kreismeisterschaften im Cross. Der diesjährige Lauf fand am 10.3. im Schlosspark von Pulsnitz statt. Bei angenehmen Temperaturen aber schlammigen Untergrund standen fünfzehn Sportler unserer Abteilung an der Startlinie. Entsprechend ihrer Altersklasse war eine 800-m- bzw. 600-m-Runde ein- bis mehmals zu durchlaufen. Alle Athleten zeigten einen tollen Kampfgeist und die Besten durften am Ende an der Siegerehrung teilnehmen. Wir gratulieren zum Kreismeistertitel Nora Bartels (U10, 800m), Manuel Grau (U16m, 1800m) sowie Josi Rentzsch (U18w, 6400m). Die Silbermedaille gewann Roxy Keller (U8w, 800m) und die Bronzeplakette errang Nils Boden (U16m, 1800m). Leider knapp am Podest vorbei liefen Gregor Düster (U16m,1800m) und Till Boden (U12m, 1200m) jeweils auf Platz vier.

Wir wünschen allen Sportlern eine weiterhin gute und verletzungsfreie Vorbereitung auf die kommenden Herausforderungen.


Am 27.1. vertraten Elsa Zaunick (U16,W15) und Nina Luise Buttke (U16, W14) unsere Vereinsfarben bei den Landeshallenmeisterschaften in Chemnitz über die 60m flach sowie die 60m Hürden. Beide konnten über diese Strecken das jeweilige B-Finale ihrer Altersklasse erreichen. Am Ende belegte Elsa Platz 8 (60m) und 9 (60m Hü) und Nina Platz 11 (60m) und 7 (60m Hü). 

 

 

1. Platz Maik Eckert [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

1. Platz Maik Eckert [SG Großröhrsdorf]

Am 28.1. startete Maik Eckert bei den Landesmeisterschaften der Senioren (Chemnitz) in der Altersklasse M50 und gewann die Titel im Kugelstoßen und Diskuswurf. 

Elsa Zaunick hatte sich mit ihren im Verlauf der Hallensaison erzielten Zeiten für die Mitteldeutschen Meisterschaften am 3.2. in Chemnitz qualifziert. Dort konnte sie weitere wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln und mit neuer persönlicher Bestleistung (9,43s) über 60m Hürden zufrieden die lange Hallensaison beenden.

Alle Ergebnisse findet man auch auf der Homepage. 


M.E & Mx.E.

           


Gold, Silber und Bronze bei den Regionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen

 

Am 20. Januar fanden in Dresden die Hallenregionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der Leichtathleten statt. Für die Großröhrsdorfer Leichtathleten waren acht Sportler*Innen aktiv. Sie gingen bei diesem Wettkampft siebzehn Mal an die Startlinie bzw. Anlaufmarke und maßen sich mit Aktiven aus 19 Vereinen in den Sprint-, Sprung- und Laufdisziplinen.

1. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Unsere erfolgreichste Athletin an diesem Tag war Jasmin Sprenger. In neuer Bestzeit von 11.63s gewann sie die Goldmedaille über die 60m Hürden der Altersklasse W10. Unmittelbar im Anschluss begann der Weitsprung, bei dem sie im Finale der besten Acht am Ende mit 3,75m (PB) die Bronzemedaille ersprang. Im 50m - Finale musste sie den Anstrengungen etwas Tribut zollen, belegte dennoch einen guten 6. Platz. Glückwunsch an Jasmin für die gezeigten Leistungen.

Nach auskurierter Verletzung ging Elsa Zaunick (W15) dieses Mal nur über die 60m an den Start. Der Vorlauf (8,43s) war noch etwas verhalten, im Finale (8,32s) konnte sie sich steigern und die Silbermedaille erringen.

 

2. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Pech hatte Nina Luise Buttke (W14), die deutlich in Führung liegend, an der fünften Hürde ins Straucheln geriet und dann den Lauf abbrechen musste. Auch das 60m - Sprintfinale verpasste sie knapp und war ob des gebrauchten Tages doch sehr entäuscht. Kopf hoch, es gibt auch wieder bessere Tage!

Dennoch sollten beide Athletinnen gut gerüstet am nächsten Samstag bei den Landeshallenmeisterschaften (U16) im Sprint und Hürdenlauf antreten. Wir wünschen viel Erfolg. 

Unsere männlichen Starter konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen, sammelten aber wertvolle Erfahrungen für zukünftige Wettkämpfe mit großen Starterfeldern. Trotzdem konnte fast jeder zumindest eine persönliche Bestleistung mit nach Hause nehmen.

Mika Gebler (M10) im 50m-Sprint (8,49s), der Hürdenlauf klappte noch nicht so wie im Training gezeigt.

Till Boden (M11) verbessert seine Bestleistungen im 60m Hürdenlauf (11,30s, Platz 7) und Weitsprung. Beim 800-m-Lauf bekam er einen Tritt in die Wade und konnte den Kampf um Bronze nicht mehr annehmen. 

Nils Boden erlief ebenfalls über die 60m Hürden eine neue Bestzeit (10,56s, Platz 5). Im Weitsprung fehlten 2 cm zur Finalteilnahme. Die 60m dienten der Schnelligkeitsschulung.

Ebenfalls im Sprint traten Moritz Dangrieß und Gregor Düster (beide M15) an, die Defizite in der Sprinttechnik und Beschleunigungsphase gilt es im Training weiter abzubauen. Gregor beendet den langen Wettkampftag mit einem couragierten 800-m-Lauf (2:32,42 min, Platz 6). 


M.E.

3. Platz im Speer bei den Landesmeisterschaften im Winterwurf


Der Gewinn der Bronzemedaille im Speerwurf der U16 am Sonntag, dem 14.01., in Leipzig war der Lohn und zugleich gelungene Abschluss eines anstrengenden Wettkampfwochenendes für Nils Boden. 

3. Platz Nils Boden [Fotorechte: SG Großröhrsdorf]

Nachdem er tags zuvor einen guten Fünfkampf bei den Hallenlandesmeisterschaften Mehrkampf in Chemnitz absolvierte, stand er am Sonntag im Leipziger Werferhaus schon wieder am Ablauf und bestritt seinen ersten Wettbewerb mit dem neuen 600 Gramm schweren Speer. Die erzielten 34,93m sind ein ordentlicher Einstand und lassen auf eine gute Sommersaison hoffen. 

Neben Nils (M14) starteten auch Elsa Zaunick (W15) und Moritz Dangrieß (M15) für die Großröhrsdorfer Leichtathleten am 13. Januar im Mehrkampf bei den Landeshallenmeiste-rschaften.

Leider musste sich Elsa verletzungsbedingt schon nach der zweiten Disziplin, auf Platz sechs liegend, abmelden. Das ist sehr schade, aber so kann die Hallensaison nach Ausheilung noch weitergehen.

Moritz war sichtlich beeindruckt von den großen Starterfeldern und konnte leider nicht an seine Leistungen von Senftenberg anknüpfen. Dennoch kämpfte er sich ohne aufzugeben durch alle Disziplinen. Hierauf aufbauend, muss er die notwendigen Schlüsse für Training- und Wettkampfbereitschaft ziehen, um bei zukünftigen Meisterschaften mit größerem Erfolg  anzutreten.

Nils konnte seine Punktzahl von den Regionalmeisterschaften fast erreichen, dennoch war er mit den Ergebnissen im Weitsprung, der Kugel und im Hürdenlauf nicht ganz zufrieden. Am Ende belegte er einen soliden zwölften Platz. (M.E.)      

Erfolgreiche Auftritte der Leichtathleten


Am 02.12.2017 fanden in Pulsnitz die Hallenkreismeisterschaften im athletischen Sechskampf statt. Sechzehn Sportler der Altersklassen 8 bis 13 Jahre stellten sich der Herausforderung im Schlängellauf, 30 m Sprint, Seilspringen, Schwebehang, 3-er Hopp und Medizinballschocken. Den Sieg in ihrer Altersklasse errangen Mika Gebler (m9) und Jasmin Sprenger (w9). Den dritten Platz belegte Nils Boden (m13). Gratulation! Nina und Till schrammten am Podest (jeweis Platz 4) knapp vorbei. Alle Sportler  zeigten großen Einsatz, wissen aber jetzt auch, wo es im athletischen Bereich noch Nachholebedarf gibt.


1. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Eine Woche später fanden die regionalen Hallenkreismeisterschaften im Fünf- bzw. Vierkampf der U12 bis U16 (bezogen auf die Altersklassen des Jahres 2018) in Senftenberg statt. Sechs Sportler wetteiferten mit den besten Leichtathleten des Bezirkes Dresden um Meter und Sekunden für die größtmögliche Punktzahl und die begehrten Medaillen. Dabei errangen unsere Athleten einen kompletten Medaillensatz sowie neue Bestmarken im Mehrkampf. Super!

Elsa Zaunick, die erfahrendste unserer Athletinnen, ließ sich von einem mißglückten Einstieg im Weitsprung nur kurz aus der Ruhe bringen. Dann setze sie zur Aufholjagd an und konnte mit neuen persönlichen Bestwerten im 60 m Sprint (8,31 s), 60 m Hürdenlauf, Kugelstoßen und 800 m Lauf ihre Gesamtpunktzahl auf 2462 steigern und gewann damit die Goldmedaille in der W15. Klasse Leistung!


2. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Jasmin Sprenger (W10) freute sich über den Gewinn der Silbermedaille. Besonders die Leistungen im Weitsprung (3,71 m) und im 800 m Lauf trugen zu diesem tollen Ergebnis bei. Auch der erste 60 m Hürdenlauf ist ihr gut geglückt. Prima!

Neue Hürdenhöhe sowie -abstände und eine schwerere Kugel- mit diesen Bedingungen musste Nils Boden (M14) klarkommen. Nach Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung lag er auf Platz fünf. Mit seinen starken Disziplinen -dem Kugelstoßen (10,10 m) und 800 m Lauf konnte er noch die Bronzemedaille erringen. Starker Kampgeist! Den bewiesen auch Moritz Dangrieß (M15), Till Boden (M11) und Mika Gebler (M10) in ihren Wettkämpfen. Persönliche Bestleistungen im Gesamtergebnis sowie einigen Einzeldisziplinen sind der Lohn dafür. Moritz steigerte sich zum Vorjahr um über 300 Punkte. Dabei überzeugten besonders die 10,16 m im Kugelstoßen, welche Platz 7 sicherten. Till (Platz 12) und Mika (Platz 11) hatten starke Konkurenz vom DSC und große Starterfelder. Sie schlugen sich wacker, wobei die Leistungen im Weitsprung (Mika 3,28 m) und bei Till der 800 m Lauf (2: 50,81min) hervorzuheben sind. Auf ein nächstes Mal!


Vielen Dank an alle Betreuer, Fahrer, Eltern und Zuschauer für die große Unterstützung. 

M.E.


P.S.: Alle Ergebnisse sind auf unserer Homepage einzusehen.


Traditioneller Abschluss der Freiluftsaison in Pulsnitz


Wie jedes Jahr beendeten die Großröhrsdorfer Leichtathleten traditionsgemäß am 3.10. die Freiluftsaison beim Herbstsportfest in Pulsnitz. Sechzehn Sportler und drei Trainer begrüßten sich gegen 9 Uhr im regennassen Jahnstadion und schauten skeptisch in den Himmel. Dieses Jahr hatte sich das Wetter schon sehr häufig als Spielverderber erwiesen. Doch es gelang den Pulsnitzer Ausrichtern, freiwilligen Helfern und Kampfrichtern, abgesehen von einer kurzen, 30-minütigen Unterbrechung den Wettkampf mit 134 Teilnehmern aus 17 Vereinen planmäßig über die Bühne zu bringen. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Unsere Athleten/Innen gingen 38 mal an den Start und konnten dabei zehn Siege, drei zweite Plätze und fünf Bronzemedaillen erringen. Bei der Beurteilung der einzelnen Platzierungen sollte man berücksichtigen, dass es ab der U 16 doch deutlich überschaubare Starterfelder gab und in den Doppelaltersklassen ( U8, U10, U12 und U14) die jüngeren Jahrgänge einen klaren Nachteil hatten. Deshalb, sagen wir „Gut gekämpft Marielle, Fanny, Jessica und Nico! Im nächsten Jahr liegt der Altersvorteil bei euch. Bleibt dran!“ 

Des weiteren bedürfen natürlich auch die erzielten sportlichen Leistungen einer entsprechenden Bewertung im Hinblick auf persönliche Bestleistungen, Platz- und Witterungsverhältnisse.

Jasmin Sprenger war unsere erfolgreichste Goldmedaillensammlerin. Sie durfte bei vier Starts in der w U10 gleich dreimal (!) aufs oberste Treppchen ( 50 m, Weitsprung und 800 m). Sie hat damit schon sehr gute Voraussetzungen, um im nächsten Jahr den Kampf um die E-Kadernorm aufzunehmen. Dabei gilt es nun,  den Ballwurf zu verbessern und sich mit dem Hürdensprint anzufreunden. Ebenfalls vier Disziplinen absolvierte  Mika Gebler in der m U10, wobei er den 50 m Sprint souverän gewann. Prima!

Einen kompletten Medaillensatz (Gold über 50 m, Silber im Ballwurf und Bronze im Weitsprung) konnte Otto Ebert in der m U 8 gewinnen. Weiter so!

1. Platz Maik Eckert [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Die weiteren Siege für unseren Verein gab es im Kugelstoßen der U18 mit Erik Garten, der Männer mit Maximilian Eckert und  in der  M50 mit Maik Eckert sowie im Speerwurf  ebenfalls für Erik und Maximilian.

Nach den Herbstferien beginnt für alle die Hallensaison. Um bei den Wettkampfhöhepunkten im Dezember und Januar wieder auf dem Siegerpodest stehen zu können, gilt es ab sofort, die konditionellen Grundlagen zu legen und an den Techniken zu feilen. Wir sehen uns beim Training! 


(M.E. im Namen des Trainerteams)


Wettkampfbericht 29. Kinder- und Jugendsportfest des Post SV am 16.09.2017


Fotorecht: SG Großröhrsdorf

Am 16.09.2017 starteten zehn junge Leichtathleten der SG Großröhrsdorf beim 29.Kinder- und Jugendsportfest des Post SV Dresden.

Trotz kühlem Wetters waren alle hochmotiviert, sammelten vielfältige Wettkampferfahrungen und erzielten teils tolle Verbesserungen ihrer persönlichen  Bestleistungen. 

Besonders hervorzuhebende Ergebnisse erlangten Jasmin Sprenger als Siegerin in der W9 im Weitsprung  mit einer Weite von 3,51 m und als Zweitplatzierte im 50 m Sprint mit einer Zeit von 8,42 s sowie Marielle Arnold  W8 als Zweite mit 20,50 m im Ballwurf. 

Ebenfalls die Silbermedaille konnten Elsa Zaunick im 100 m Sprint der W14 (13,72 s) und Nina Luise Buttke in der W13 über  75 m (10.74 s) gewinnen. Nicht so zufrieden zeigten sich beide mit ihrem Weitsprungergebnis. Nina konnte ihre 4,53 m von den Regionalmeisterschaften am 26.8., mit denen sie dort einen tollen 3. Platz belegte, dieses mal nicht ganz bestätigen.

Teamgeist war von den Startern der AK 8/9  in der Mixed Staffel über 4 x 50 m gefragt. Diese Aufgabe meisterten die vier Starter/innen mit Bravour. Sie belegten von 11 Staffeln einen tollen 4. Platz. Prima macht weiter so.

 

Fotorecht: SG Großröhrsdorf

Zum Abschluss noch eine positive Meldung vom Ländervergleich (9.9.) der U14-Auswahl Sachsens, in die auch Nils Boden von unserem Verein für den Speerwurf berufen wurde.  Die Jungs konnten den Wettbewerb mit einem knappen Vorsprung von 1,5 Punkten vor Sachsen-Anhalt und Thüringen für sich entscheiden. Die Mädchen waren deutlicher vorn, sodass auch der Gesamtsieg gelang. (S.K.,M.E.)


         


Vizelandesmeister, 4. Platz und viele Medaillen für den Nachwuchs


Dieses Fazit können die Leichtathleten der SG Großröhrsdorf zum Ende des ersten Teils der Freiluftsaison ziehen. 

2. Platz Nils Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Am 9./10. Juni fanden die Kreis Kinder und Jugendspiele in Bautzen statt. Der Freitagabend stand im Zeichen der Jugendlichen ab 14 Jahre. Die Teilnehmerzahlen hielten sich wiederholt in sehr überschaubaren Grenzen, sodass zur Bewertung neben der  gewonnenen Medaillen auch  die sportliche Leistung  herangezogen werden sollte. 

Deutlich größere Starterfelder konnte man am Sonnabend sehen. Sehr erfreulich war dabei das erfolgreiche Abschneiden unserer Jüngsten (7 bis 10 ). Mindestens einmal durfte jeder aufs Siegerpodest. Hier ist manches Talent für die Zukunft zu erkennen. Deshalb sollten alle Freunde der Leichtathletik schauen, wie sie sich in deren Entwicklung (z. B. als Übungsleiter, Helfer oder Kampfrichter) einbringen können, um den Trainings- und Wettkampfbetrieb aufrechtzuerhalten. 

In den Jahrgängen 11 bis 13 sind große Unterschiede zu erkennen. Für einen Platz unter den ersten Drei sind viel Training und Ehrgeiz notwendig. Manch körperliche Nachteile kann man mitunter schwer ausgleichen. Hier steht die Freude am sportlichen Wetteifern um persönliche Bestleistungen im Vordergrund. 

4. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

Die Landesjugendspiele der AK U14/16 fanden am 17./18.6. in Dresden statt. Hierfür hatten sich drei Sportler/Innen qualifiziert. 

Elsa Zaunick erreichte dabei mit neuer persönlicher Bestzeit (12,97 s) einen sehr guten 4. Platz über 80 m Hürden in der W14. Damit erfüllte sie die Qualifikationsvorgaben für einen Start bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Dessau am 24.6.. Leider musste sie dort ihre  Finalhoffnungen durch einen Sturz an der vorletzten Hürde schmerzhaft begraben.

Für den sportlichen Höhepunkt sorgte Nils Boden in der M13, der im Speerwurf mit 36,65 m die Silbermedaille gewann.



Alle Ergebnisse sind auf unserer Homepage unter www.leichtathletik-grossroehrsdorf.de nachzulesen. (M.E.)


2. Platz Nils Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Bronze in Riesa und ein guter 5. Platz in Zwickau


Am 20.05. starteten drei Sportler der Abteilung Leichtathletik bei den Regionalmeisterschaften der Mehrkämpfer in Riesa. Bei angenehmen Temperaturen wetteiferten Nils (M13) und Till (M10) Boden mit den Besten des Regierungsbezirkes Dresden im Fünfkampf um die begehrten Medaillen. Im Rahmenwettbewerb der W9 ging Jasmin Sprenger im Vierkampf an den Start. Alle konnten mindestens eine neue persönliche Bestleistung (PB) erzielen. 

Jasmin belegte am Ende den undankbaren vierten Platz. Es bestehen in allen Disziplinen noch Reserven, die es in den nächsten Wettkämpfen zu erschließen gilt.

Till ging gesundheitlich angeschlagen ins Rennen und war nur mit dem Weitsprung (3,72 m, PB) zufrieden. In den anderen Disziplinen fehlte ihm etwas die Kraft, sodass er letztlich Platz zehn verbuchte.

3. Platz Nils Boden [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Seine sehr gute Entwicklung konnte Nils erneut unter Beweis stellen. Nach gutem Beginn im Hürdenlauf (10,61 s, PB), kam er mit den Rückenwindbedingungen im Weitsprung nicht ganz zurecht. Dafür nutzte er diesen aber im Ballwurf (54,50 m,PB) und eroberte den dritten Platz. Diesen gab er nach dem 75 m Sprint (10,46 s, PB) und den abschließenden 800 m Lauf nicht mehr her. Super Kampfgeist. Gleichzeitig hat er mit 2247 Punkten (PB) den ersten Teil der E-Kadernorm erfüllt. 



Eine Woche später, am 27.5., vertraten Elsa Zaunick (W14) und Moritz Dangrieß (M14) unseren Verein bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf, welche in Zwickau stattfanden. Beide gingen im Block Lauf, bestehend aus 80 m Hürden, Weitsprung, 100 m Sprint, Ballwurf und abschließenden 2000 m Lauf, an den Start. Für Moritz hieß das Motto bei seinen ersten Landesmeisterschaften hauptsächlich, Erfahrungen zu sammeln. Er hat gekämpft (Platz 12) und wird die entsprechenden Rückschlüsse ziehen, um sich stetig zu verbessern.

 

 

 

 

5. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Elsa besitzt wesentlich mehr Erfahrungen darüber, was bei Landesmeisterschaften zu tun ist und dennoch lernt man auch in negativer Hinsicht nie aus. Sie begann mit Bestleistungen im Hürdenlauf (13,64 s), Weitsprung (4,43 m) und trotz starkem Gegenwind im100 m Lauf. In ihre Paradedisziplin, dem Ballwurf, sollte der Angriff auf die Medaillenplätze erfolgen. Doch ausgerechnet hier erwischte sie einen rabenschwarzen Tag. Nach ungültigem ersten Versuch, wollte sie mit Gewalt die 50 m Marke erreichen, wobei die Technik auf der Strecke blieb. Trotz couragierten 2000 m Lauf musste Elsa sich mit dem 5. Platz zufrieden geben. Es ist eine gute Leistung bei Landesmeisterschaften, die Fehler beim Wurf müssen Trainer und Athletin aufarbeiten, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

(M.E.)

           


Vier Silberränge und zwei besondere Ehrungen

 

Am 30.04.2017 fanden die traditionell in Großröhrsdorf ausgetragenen offenen Kreismeisterschaften im Mehrkampf der Altersklassen U8-U14 statt.

Nach einer turbulenten Vorbereitungswoche, bei der Wettkampf mehrfach vor der Absage stand und die Verantwortlichen schlaflose Nächte hatten, war die Veranstaltung am Ende doch noch eine gelungene Sache. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Verantwortungsträgern der Stadt, Helfern, Kampfrichtern, Eltern, Sportlern, Platzwarten und Sponsoren recht herzlich bedanken.  

Nachdem wir am Dienstag Ersatz für unsere Auswertung (verantwortlich für die kompletten Daten, Punkte und Platzierungen), vermelden konnten, gab die Stadt am Donnerstag endlich die Fertigstellung der neuen Weit- und Dreisprunganlage bekannt. Auch die bestellten Sonderhürden wurden noch fristgerecht geliefert und konnten am Sonnabend montiert werden. 

Die feierliche Eröffnung der Sprunganlage war eingebettet in die Eröffnung der offenen Kreismeisterschaft durch Schirmherrin Frau Bürgermeisterin Ternes. Bei sonnigem aber windigem Wetter begannen pünktlich 10.00 Uhr  die einzelnen Altersklassen ihre Wettbewerbe an den unterschiedlichen Stationen. Die Jahrgänge 2008 bis 2011 absolvierten einen Vierkampf im Sprint, Weitsprung, Ballwurf und abschließendem 400 m bzw. 800 m Lauf. Die U12 und U14 bestritten einen Fünfkampf, indem noch ein 60 m Hürdenlauf ins Punkteprotokoll einfloss. 154 Sportler aus 15 Vereinen kämpften um die begehrten Medaillen und sechzehn Siegerpokale, wobei die Größe der Starterfelder sehr unterschiedlich war (von zwei Sportlern bei unseren Jüngsten (6 Jahre) bis zwanzig und mehr  in der W8 und W10). Wir beglückwünschen alle, die den Platz auf dem Siegerpodest einnehmen durften. Die erfolgreichsten Vereine, mit je drei Titeln waren des OSLV Bautzen, der Radeberger SV und der SV Elbland Coswig-Meissen. 

2. Platz Nina-Luise Buttke [Fotorecht: SG Großröhrsdorf]

Die SG Großröhrsdorf blieb leider ohne Kreismeistertitel, aber vier Silbermedaillen sind dennoch ein gutes Ergebnis. Wir gratulieren Jasmin Sprenger (W9), Nina-Luise Buttke  (W13), Till Boden (M10) und Nils Boden (M13) zum zweiten Platz und wünschen ihnen bei den Regionalmeisterschaften am 20.05. in Riesa alles Gute und maximale Erfolge, damit es zur  Erfüllung der E-Kader Norm reichen möge. 

Im Rahmen der Siegerehrung bedankte sich die Abteilungsleitung der Leichtathleten mit einer Sachprämie bei zwei verdienstvollen Mitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit. 

Ehrung [Fotorecht: SG Großröhrsdorf|

An erster Stelle sei hier der langjährige Abteilungsleiter Ingolf Guhr genannt. Durch sein Engagement wurde die Leichtathletik in Großröhrsdorf nach dem verdienten Rückzug unseres Ehrenmitgliedes Rudolf Berge weiter geführt und sogar für drei Jahre (2014-2016) zum Talentstützpunkt des Landes Sachsen. Die jetzt entstandene Sprunganlage und der Tartanbereich auf dem Jahnplatz sind zu großen Teilen auch seinem Wirken zu verdanken.

Des weiteren bedanken wir uns bei Nick Treuter, der seit zwanzig Jahren im Verein tätig ist. Bei Problemen jeglicher Art und zur  Absicherung des Trainingsbetriebes kann man sich auf ihn trotz auswärtiger Schichtarbeit immer verlassen.

Leider fällt es vielen unseren Nachwuchssportlern immer schwerer, sich leistungsorientiertem Training und Wettkampf zu stellen. Dies hat sicherlich vielerlei Gründe, ist aber der Motivation der ehrenamtlichen Trainertätigkeit sehr abträglich. Hier erhoffen wir uns ein Umdenken, um die Vielfalt und Attraktivität der Leichtathletik noch viele Jahr erfolgreich präsentieren zu können. 


M.E.


Kreiscrosslauf in Pulsnitz am 11.03.2017

  

Crosslauf [Fotorecht: Silvia Kunze]

Bei schönem Wetter fand am 11.03.2017 der diesjährige Kreiscrosslauf im Schlosspark Pulsnitz statt.
Unser Verein war mit einer großen Anzahl von Sportlern am Start. Besonders zahlreich waren die Kinder der Nachwuchsgruppe vertreten. Für einige Kinder war es die erste Wettkampfteilnahme. Nach Regen am Vortag war die Beschaffenheit der Strecke mit vielen Pfützen und Matschstellen eine Herausforderung an alle Starter . Leider gab es auch Stürze, die eine bessere Platzierung verhinderten.

Alle Sportler gingen motiviert an den Start und der Kampfgeist wurde mit vielen guten Leistungen belohnt.
Bei den jüngsten Startern in der Altersklasse U 8 belegte Otto Ebert einen tollen 2. Platz und Carlotta Pirschel wurde nach einem Sturz vierte.

 

 

 

 

1. Platz Jasmin Sprenger [Fotorecht: Silvia Kunze]

In der Altersklasse U 10 siegte Jasmin Sprenger mit einer Spitzenzeit von 2:52 min über die 800 Meter. Aber auch unsere neuen Sportlerinnen Kaja und Nora Bartels kämpften sehr engagiert und belegten mit Klassezeiten von 3:06 min und 3:07 min die Plätze 4 und 5 in einem sehr großen Starterfeld. Bei den Jungen dieser Altersklasse gelang Nils Furchner ein toller 6. Platz mit einer Zeit von 3:07 min. Von den größeren Sportlern belegte Elsa Zaunick in Ihrer Altersklasse über 1800 Meter den 2. Platz und Josi Rentzsch wagte sich an die 6400 Meter ran und wurde in diesem Lauf in ihrer Altersklasse mit einer Klassezeit von 32:19 min Zweite. Ein großes Lob an alle Starter auch an die, die keine Podestplätze belegten. Prima macht weiter so.


Silvia Kunze 

     


Gold und Silber beim Landesmeisterhschaften


Am 21.1. nutze Julian Stadie die offenen Hallenlandesmeisterschaften der Erwachsenen um im Dreisprung, nach langer verletzungsbedingter Wettkampfpause, seine aktuelle Leistungs-fähigkeit zu testen. Es galt die dreizehn Anlaufschritte sicher aufs Brett zu bringen um dann mit Hop, Step und Jump eine gute Weite zu erreichen. Er beendete den Wettkampf mit 12,30 m und den überraschenden Gewinn der Goldmedaille. Die schwache Teilnehmerzahl soll den Titelgewinn nicht schmälern aber zeigt das Dilemma der Leichtathletik ab der U18 aufwärts. Mit der Analyse der Sprünge und den entsprechenden Erkenntnissen ging es zurück in die Vorbereitung auf den Wettbewerb seiner eigentlichen Altersklasse der U20 am 29.1. ebenfalls in Chemnitz.

An diesem Tag kam Julian nicht so richtig in den Wettkampf hinein, der Anlaufrhythmus wollte nicht passen und auch im Übergang der Teilsprünge war der Geschwindigkeitsverlust zu groß. Der technisch beste Versuch war leider knapp übertreten. Dennoch belegte  Julian mit 12,37 m den zweiten Platz. Gratulation zu beiden Medaillen und guten Mutes in die Vorbereitung der Freiluftsaison. 

    

Die Erkenntnisse für das weitere Training sind abgestimmt. Es gilt, den Anlauf zu verlängern, Schnelligkeit und Sprungkraft auszubauen und auf eine gute Rumpfkraft zu achten. (M.E.) 




Drei Starter bei den Landeshallenmeisterschaften im Mehrkampf


Am 14. Januar stellten sich unsere beiden E-Kader Elsa Zaunick (W14) und Nils Boden (M13) sowie Nina Luise Buttke (W13) der Herausforderung Landesmeisterschaft im Fünfkampf (60 m, Weit, 60m Hürden, Kugel und 800 m). Nach beschwerlicher Anreise, bei winterlichen Strassenverhältnissen, galt es sich ordentlich zu Erwärmen, um gut in den Wettkampf zu kommen. Die großen Starterfelder von über 40 gemeldeten Athleten pro Altersklasse flössten unseren Sportlern schon beim Aufruf gehörigen Respekt ein. Jeder musste sehr aufmerksam sein, um seinen Versuch oder Startplatz im richtigen Zeitlauf nicht zu verpassen. Im Laufe des Wettkampfes gewöhnten sie sich immer besser an den Trubel, traten selbstbewusster auf und konnten schon damit eine wichtige Erfahrung mit nach Hause nehmen, die bei weiteren Landestitelkämpfen sicher wertvoll sein wird. 

Am schwierigsten war es für Nina, die ihre erste Landesmeisterschaft absolvierte. Dementsprechend aufgeregt begann sie mit zwei ungültigen Stößen, blieb aber mit ihrem dritten Versuch wenigsten im Wettkampf. Davon angestachelt, gelangen persönliche Bestleistungen im Sprint (8.69s) und Hürdenlauf sowie gute 4,50m im Weitsprung. Nach dem abschließenden 800 m Lauf belegte sie Rang 24 (2034 Pkt.). Nina weiß, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, diese gilt es aus- bzw. abzubauen.

Elsa hatte zwar die meisten Erfahrungen, ging aber mit deutlichem Trainingsrückstand in den Wettbewerb. Sie sollte sehen, welche Leistungen ihr Körper derzeit abrufen kann. Diese gelten als Standortbestimmung im Vergleich zur Konkurrenz und Motivation. Die persönlichen Bestleistungen im Sprint (8,54s), Hürdenlauf (10,20s) sowie Kugel (8,57m) geben Zuversicht. Weitsprung- und Mittelstreckenleistung geben Rückschlüsse für die nächsten Trainingsphasen. Der elfte Platz (2349 Pkt.) ist für Elsa als Erfolg zu werten.

Nils begann den Wettkampf kurios. Dreimal 4,36m im Weitsprung zeugen von einer stabilen Leistungsfähigkeit, die 8,95s über 60m waren solide. Im Kugelstoß (9,20m) und über 60m Hürden (11,07s) steigerte er seine persönlichen Bestmarken. Nach vier anstrengenden Disziplinen lief er über 800m mit 2:36,2min seine zweitbeste Zeit und belohnte sich mit einem tollen 7. Platz (2116Pkt.). 

Alle drei Athleten erzielten in der Gesamtpunktzahl ihr bisher höchstes Ergebnis. Diese guten Leistungen sollte alle Aktiven und Trainer sowie Eltern bestärken, den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen. 


(M.E.)




Gold, Silber, Bronze und weitere gute Platzierungen

 

1. Platz Nils Boden [Fotorecht: Maik Eckert]

Die  Großröhrsdorfer Leichtathleten starteten bei den regionalen Hallenmeisterschaften am 07.01.2017 erfolgreich ins neue Jahr. Sechs Athleten/Innen maßen in 13 Disziplinen ihre Kräfte mit den Besten der anderen Vereine aus dem Regierungsbezirk Dresden. Durch die hohe Zahl an Teilnehmern (457) ergaben sich sehr große Starterfelder ( z.B. 32 bei den 60m Vorläufen sowie im Weitsprung der W13), was die Qualifikation fürs Finale (6 Plätze) oder den Endkampf (Weit:  nur zwei statt drei Versuche) deutlich erschwerte. Umso bemerkenswerter sind die 5 Final- und Endkampfteilnahmen unsere Sportler.

Den Anfang machten Elsa Zaunick (W14) und Tim Wecke (M15) über die 60m Hürden, welche als Zeitendläufe ausgetragen wurden. Es galt also gleich die beste Leistung im eigenen Lauf abzurufen und dann abwarten, was die Zeit wert ist. Elsa nähert sich nach verletzungsbedingtem Trainingsrückstand allmählich ihrer Bestform.  Dennoch gelang ihr ein solider Lauf (10,37s), der am Ende mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Die fehlende Schnelligkeit zwischen den Hürden muss im Training weiter aufgebaut werden. Tim (10,52s) lief knapp an seiner Bestzeit vorbei und wurde Neunter.

Danach nutze Till Boden (M10) den 50m Vorlauf (8,63s), um sich auf die 800m einzustimmen und seine Schnelligkeit weiter zu verbessern. Hier konnte er leider nicht an seine Bestzeit anknüpfen, wurde Dritter seines Laufes, was am Ende Platz 7 bedeutete.

Als nächstes  gelang es Nina Luise Buttke (W13) mit  4,16m im Vorkampf, sich den letzen Endkampfplatz im Weitsprung zu sichern. Hier steigerte sie sich auf 4,31m, was am Ende leider den undankbaren vierten Platz ausmachte, es fehlte 1 cm zu Bronze. (Kopf hoch!) Davon angestachelt, gelang ihr mit persönlicher Bestzeit (8,72s) der Sprung ins 60- m-Finale. Diese Zeit hätte zu Bronze gereicht. Leider konnte sie im Finale nicht noch einmal diese Leistung abrufen, belegte jedoch am Ende einen sehr guten fünften Platz. Weiter so!

Ebenfalls den Sprung ins Finale über 60m schafften Elsa (8,87s) sowie Tim (8,22s/PB) und Nils Boden (8,88s/PB).  Moritz Dangrieß (M14) scheiterte leider mit 8,86s knapp an der Landesmeisterschaftsnorm, welche aber in der Freiluftsaison fallen sollte.

Im Finale der W14 konnte Elsa sich steigern und ersprintete in 8,65s die Silbermedaille. Über die fehlenden 2 Hundertstel zu Gold  sollte sie sich nicht krämen, sondern zuversichtlich den Blick Richtung Landesmeisterschaften richten. Zwei Starts, zwei Medaillen, super Kampfgeist! 

Die Sprintdisziplinen endeten mit zwei sehr guten 4. Plätzen in den 60m Finals für Nils (8,91s) und Tim (8,20s). Letzterer konnte seine Bestzeit noch einmal um zwei Hundertstel steigern. Klasse Jungs!

Den Punkt aufs i am Ende eines langen und anstrengenden Wettkampftages setzte Nils mit dem Gewinn der Goldmedaille über 800 m (in 2:33,70 min; Steigerung seiner Bestzeit um über 5s!). Nach einem couragierten Lauf, von Beginn an in Führung liegend, rettete er letztendlich einen knappen Vorsprung über die Ziellinie. Super!

Mit diesen Erfolgen im Rücken können sich Elsa, Nina und Nils auf die Landesmeisterschaften im Mehrkampf freuen und gut gerüstet den Wettstreit mit den Besten aus ganz Sachsen annehmen.

Allen Athleten/Innen ein Kompliment für ihre Einsatzbereitschaft und viel Erfolg im Laufe der Saison. 


(M.E.)

          


Sprintabend des DSC am 09.12.2016


Zum Sprintabend des DSC reiste Jasmin Sprenger als einzige Starterin unseres Vereines an. Der Wettkampf bestand aus einem Dreikampf mit 50 Meter Sprint, Medizinball schocken und 120 Meter Sprint. Schon in der ersten Disziplin, dem 50 Meter Sprint, zeigte Jasmin eine exzellente Leistung. Sie erreichte mit 8,51 Sekunden das beste Ergebnis ihrer Altersklasse. Im nachfolgenden Medizinballschocken erzielte sie mit einer Weite von 7,40 Metern das drittbeste Ergebnis und lag damit auf Platz 2 in der Gesamtwertung. Der abschließende 120 Meter Sprint stellte eine besondere Herausforderung dar. In ihren bisherigen Wettkämpfen war Jasmin immer nur maximal 50 Meter gesprintet. Neu war außerdem eine enge Laufbahnbahn mit Kurvenneigung. Jasmin meisterte diese neue Herausforderung mit bravour und erreichte mit 20.35 Sekunden die zweitbeste Zeit der Konkurrenz.

Insgesamt errang Jasmin mit ihren tollen Leistungen den 2. Platz in ihrer Altersgruppe. Bravo, weiter so Jasmin. 

S. Kunze



Bezirks-Halnenmeister kommt aus Großröhrsdorf

 

1. Platz Nils Boden

1. Platz Nils Boden [Fotorecht: Franz Werner]

Am 26.11. machten sich insgesamt fünf Sportler der Großröhrsdorfer Leichtathleten auf den Weg nach Senftenberg, um an der Bezirks-Hallenmeisterschaft im Mehrkampf teilzunehmen. In der Altersklasse M10 ging Till Boden an den Start. Für ihn war es der erste große Wettkampf und entsprechend groß war die Aufregung. Am Ende konnte er mit sehr guten Leistungen (60m in 8,54s, 60m Hürden in 12,49s, 3,64m im Weitsprung und 2:56,41min auf 800m) den vierten Platz feiern. Nina-Luise Buttke startete in der AK W13 und erwischte einen guten Tag. Besonders hervorzuheben sind 4,50m im Weitsprung. In einem starken Starterfeld von 19 Sportlerinnen konnte Nina am Ende den sechsten Platz belegen. Einige Schwierigkeiten an diesem Tag hatten Janik Israel (M15) und Moritz Dangrieß (M14). Für beide gilt es im neuen Jahr wieder anzugreifen. In der Altersklasse M13 stellte sich Nils Boden dem Fünfkampf. Seine Leistungen an diesem Tag waren hervorragend. 4,63m im Weitsprung, 8,94s auf 60m, 11,48s über 60m Hürden und eine neue Bestleistung im Kugelstoßen mit 8,94m. Beim abschließenden 800m-Lauf erreichte er das Ziel mit riesigem Vorsprung und einer Zeit von 2:39,35min. Am Ende übertrumpfte er die Konkurrenz deutlich und durfte sich über den Titel des Bezirks-Hallenmeisters freuen. Herzlichen Glückwunsch!

  

F.W.


 

 


Gute Ergebnisse der Leichtathleten beim 7. Pulsnitzer Gesundheitslauf


Am 26. August machten sich bei schönstem Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen, 17 Leichtathleten der SG Großröhrsdorf auf den Weg, um beim Pulsnitzer Gesundheitslauf zu starten.

  

1. Platz: Till Boden [Fotorecht: Franz Werner]

Zuerst gingen unsere Sportler der Altersklasse U8 und U10 an den Start, um die schnellsten Läufer über 800m zu ermitteln. Mit 6 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten führte Till Boden (U10) das Feld an und lief in einer großartigen Zeit von 2:57 min auf den 1. Platz. Nils Furchner (U10) erkämpfte sich mit einer Zeit von 3:14 min einen guten 5.Platz. Chiara Leuthold U8 lief in ihrer Altersklasse in 3:58min auf Platz 2. Aber auch Marielle Arnold U8 (10.Platz) sowie Ella Charolus U10 (6.Platz) haben einen klasse Lauf absolviert. Über 2km gingen in der U12 Tasmin Schmidt, Jessica Lorch, Emma Berge, Fanni Hatzel, Jan Rossow sowie Benjamin Boden (5. Platz) auf die Strecke und erkämpften sich alle gute Zeiten, auch wenn es nicht ganz für die vorderen Platzierungen reichte. Elsa Zaunick (U14) lief in 8:49min auf Platz 3. In der U16 starteten Josi Rentzsch, Janik Israel und Tim Wecke, welche sich ebenfalls gute Zeiten erkämpften. Über 5km gingen Anja Richter (U18) sowie Franziska Wecke (AK 35-39) an den Start. Anja lief in einer Zeit von 29:38min auf Platz 3 in ihrer Altersklasse. Franziska überquerte nach 24:02min die Ziellinie und erlief sich in ihrer Altersklasse Platz 1. Wir gratulieren euch zu euren guten Ergebnissen. Die eine oder andere persönliche Bestleistung sollte für euch ein Ansporn sein, um mit Fleiß im nächsten Jahr vielleicht noch weiter vorn mitlaufen zu können.  


(F.W.)




Sehr gutes Abschneiden bei den Landesmeisterschaften  


 

Am 26.06. 2016 fanden in Dresden die Landesmeisterschaften der U14 statt. Dafür hatten sich Nils Boden in der AK 12 m und Elsa Zaunick in der AK 13 w qualifiziert.  

 

Nils warf mit 43.50 m knapp (4.) an Bronze vorbei, wobei eine Zerrung ihn nach dem Einwerfen etwas behinderte. Danach absolvierte er einen tollen 800 m Lauf und konnte seine Bestzeit nochmal um fünf Sekunden auf 2:32,94 min steigern. Somit belegte er einen sehr guten 5. Platz. Weiter so!

Elsa qualifizierte sich im 75 m Sprint mit 10,43 s für das Finale der W 13. Leider verhinderten die wieder auftretenden Sehnenschmerzen am Knie den Sprung auf das Siegerpodest. Trotzdem ist der 6. Platz bei den Landesmeisterschaften aller Ehren wert. Mit ihrem Kampfgeist bezwang sie den Schmerz und lief auch noch über die 60 m Hürden. Super Einstellung!   

 


zum 2. Platz und der Egalisierung seiner persönlichen Bestleistung von 1,52 m     

 

Janik Israel gelang dies beim Hochsprungmeeting am 19.08. 2016 in Bischofswerda. Die 1,55 m fallen sicherlich bei den Regionalmeisterschaften. (M.E., I.G.)   

 


 


Zweimal Gold und Silber bei den Bezirks - sowie 28 Medaillen bei den Kreismeisterschaften!


Am 10. und 11.06. fanden die Kreismeisterschaften der Leichtathleten in Bautzen statt. 22 Kinder und Jugendliche gingen an den Start. Fast alle konnten sich mit einem Medaillengewinn belohnen.

Besonders hervorzuheben sind dabei Till Boden (M9), Elsa Zaunick (W13), Jasmin Sprenger(W8), Nina-Luise Buttke (W12) und Nils Boden (M12). Till errang  Bronze im Schlagballwurf, sprintete im 50m-Finale zu Silber und gewann Gold im Weitsprung (3,45m). Außerdem konnte er  sich  beim 600m-Lauf mit der Silbermedaille schmücken. Tolle Leistung! 

Auch Elsa ging in vier Disziplinen an den Start. Sie gewann drei Medaillen: Gold im Ballwurf (45m) und 75m-Sprint (10,56s) sowie Silber im 60m-Hürden-Finale sind sehr gute Leistungen und geben Hoffnung für die kommenden Aufgaben.

Ebenfalls zweimal Gold (50m in 8,77s  und Weitsprung - 3,04m) und einmal Silber (Schlagball) erkämpfte sich Jasmin in ihrer Altersklasse. Prima und weiter so!

Mit drei persönlichen Bestleistungen beendete Nils seinen Wettkampf. Gold im Ballwurf (46,50m) und Silber über 800m (2:38,74) sind Lohn seines Trainingsfleißes.

Gold (Weit) und Bronze (75m) sprangen für Nina-Luise in der zahlenmäßig stärksten Altersklasse heraus. Besonders die 4,30m im Weitsprung sind klasse.

Glückwünsche an alle weiteren Medaillengewinner, und denen, die diesmal leer ausgingen, auf ein Neues im nächsten Jahr. Am Anfang steht immer das regelmäßige Training und der Anspruch an sich selbst. Bedenklich stimmen die kleinen Starterfelder ab der Altersklasse 14, die nicht nur auf den Termin (Freitag Abend) zu schieben sind. 

Seinen Start bei den am 11.6.in Gotha ausgetragenen, kombinierten Mitteldeutschen und sächsischen Landesmeisterschaften konnte Maximilian Eckert mit 51,90 m im Speerwurf der Männerklasse als gelungen bezeichnen.



1. Platz Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

 

Eine Woche später ging es für vier Athleten nach Zittau zu den Regionalmeisterschaften der U12/14 des Bezirkes. Zunächst galt es sich für die Finals im 75m-Sprint zu qualifizieren. Dies gelang Elsa Zaunick und Moritz Dangrieß (6.,VL 10,89s, PB). Nina- Luise Buttke verpatzte leider den Start (11,22s). Zeitglcich stand Nils Boden im Endkampf Ballwurf der M12 und sicherte sich mit 43,50m Silber. Kurz darauf setzte sich Elsa im ersten Versuch (43,50m) an die Spitze der W13 im Ballwurf. Nach dem Vorkampf ging es direkt in den Startblock für den Endlauf 75m.  Hier konnte sie den Titel in neuer persönlicher Bestzeit (10,41s) erringen. Wenig später kam die frohe Kunde - Titel Nummer zwei im Ballwurf (!), da keine andere Athletin im Endkampf besser war als Elsa. Gratulation, sehr gutes Timing! Abgerundet wurde ihr toller Wettkampf mit Silber im 60m-Hürdenlauf in 10,36s (PB). 

 

 

 

 

2. Platz Nils Boden [Fotorecht: Maik Eckert]

 

Dann kam das große Gewitter. Der Wettbewerb stand kurz vor dem Abbruch, doch nach Beratung aller Trainer und einstündiger Unterbrechung ging es weiter. Der Weitsprung der W12 wurde auf drei Versuche für alle verkürzt, sodass Nina mit Platz sieben sehr unzufrieden nach Hause fahren musste. Die Anlaufgenauigkeit verwehrte ihr den Sprung aufs  Podium. Auch bei Nils war die Spannkraft etwas weg , und er konnte nicht ganz die vorgegebene Taktik im 800m-Lauf umsetzen. Trotzdem ist ein vierter Platz aller Ehren wert. Nach den anstrengenden Wochen dürfen sich alle auf eine Pause freuen. Zuvor gilt es für Elsa und Nils, sich  noch für ihren Jahreshöhepunkt, den Landesmeisterschaften Einzel am 26.6. in Dresden, optimal vorzubereiten. Viel Erfolg dabei!


Einziger Starter bei den Landesmeisterschaften der U16, welche ebenfalls an diesem Wochenende in Zittau ausgetragen wurden, war Janik Israel, der im Hochsprung der M14 mit überquerten 1,50m den vierten Platz erreichte. Glückwunsch! Janik hat sicherlich noch Potential für größere Höhen, die jedoch im Training vorbereitet werden müssen. 

 

                

(M.E.)



 

Wettkampfsaison auf vollen Touren


Für die Großröhrsdorfer Leichtathleten geht es jetzt bis zu den Sommerferien Schlag auf Schlag, ein Wettkampf folgt dem anderen.

2. Platz: Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

 

Den Auftakt bildeten das Lössnitzsportfest in Radebeul und das Kindersportfest in Pirna. Zwei Wochen später fanden die von uns ausgerichteten offenen Kreismeisterschaften 

(KM) im Mehrkampf (MK) der U8-U14 statt. Es folgten der  Testlauf über die neue Hürdenstrecke der U16  in Pirna,  die Blockmehrkämpfe der U16 am 7.5. in Dresden, die  Landesmeisterschaften (LM) am 28.5. in Eilenburg sowie die Regionalmeisterschaft(RM) im MK der  U12-U14 am 29.5. in Kamenz  und, last but not least, der  Fichtelauf ( 3.6.) in Rammenau. Nach einer kleinen Pause an diesem Wochenende stehen die Kreisspartakiade am 10./11.6 in Bautzen, das Abendsportfest (15./16.6.) in Bischofswerda und die Landesmeisterschaften Einzel (U16) und Regionalmeisterschaften Einzel (U14/12) in Zittau am 18./19.6. auf dem Plan. Den vorläufigen Abschluss dieses  

Mammutprogramms bilden bei entsprechender Qualifikation die Landesmeisterschaften der U14 am 26.6.in Dresden.

Trotzdem noch ein paar Details zu den vergangenen Veranstaltungen. In Radebeul gelangen drei Podestplätze zu Beginn der veranstaltung. Dann setzte der Dauerregen ein, weshalb sich leider Julian Stadie, unser Hallenlandesmeister im Dreisprung, verletzte, sodass die Saison für ihn leider frühzeitig zu Ende war. Etwas mehr Glück hatten unsere Jüngsten in Pirna, welche sich mit einigen persönlichen Bestleistungen belohnen konnten.

Am 30.4. war es dann soweit. Die Ausrichtung der offenen KM im MK wurde wieder durch enormen Einsatz aller zu einer von vielen Seiten gelobten Veranstaltung. Fast 150 Sportler/Innen gingen an den Start. Bei optimalem Wetter und gut vorbereiteten Anlagen ( ausgenommen  der Zustand der Läufer beim Weitsprunganlauf, die eine Zumutung darstellen) konnte ein reibungsloser Wettstreit abgesichert werden. Zwei erste und dritte Plätze waren aus Vereinssicht die besten Ergebnisse. Elsa Zaunick und Moritz Dangrieß gewannen den Siegerpokal in ihren Altersklassen, Nina-Luise Buttke und Nils Boden durften sich über Bronze freuen. Die Siegerehrungen übernahmen verdienstvolle Sportler und Trainer unserer Abteilung, da Politiker vom Land, Kreis bzw. der Stadt zu unserem Bedauern  wohl alle terminlich verhindert waren.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Helfern und Sponsoren bedanken.  

Am 7.5. starteten Josi Rentzsch, Tim Wecke und Janik Israel in Dresden, um die neuen Disziplinen und Wettkampfanforderungen in den Blöcken Wurf und Sprint/Sprung zu testen.  Nach einem weiteren Test bei den KM Wurf (11.5. in Hoyerswerdea), entschlossen sich Josi und Tim den Start bei den LM Block-MK (28.5.) in Eilenburg zu wagen. Dort konnten sie wertvolle Erfahrungen sammeln, um ihre Möglichkeiten  im nächsten Jahr besser umzusetzen.  

Einen Tag später fanden die RM im Fünfkampf der U12-U16 ( 4 Teilnehmer) und gleichzeitig ein Rahmenwettbewerb im Vierkampf der U10 (2 Teilnehmer) in Kamenz statt. Dabei konnte Elsa  Zaunick mit vier erzielten persönlichen Bestleistungen einen hervorragenden zweiten Platz in der  W 13 belegen. Gratulation und viel Erfolg bei den Einzelmeisterschaften. Ebenfalls einen neuen Punktbestwert in der M 12 konnte Nils Boden am Ende im Ergebnisprotokoll verbuchen, was mit einem sehr guten 7. Platz belohnt wurde. Seinen Möglichkeiten entsprechend absolvierte Moritz Dangrieß seinen Mehrkampf in der M 13. Lehrgeld musste hingegen Nina-Luise Buttke in der teilnahmestärksten Altersklasse der W 12 zahlen. Die Stabilität der Techniken unter Stress muss durch viel Training vorbereitet werden, sodass im nächsten Jahr eine bessere Platzierung erreicht werden sollte. Im Rahmenwettbewerb der U 10 zeigten Jasmin Sprenger (Bronzemedaille in der W 8) und Till Boden (5.) in der M 9 couragierte Leistungen.  

             

Sportler aller Altersklassen nahmen am 3.6. beim traditionellen Fichtelauf die entsprechenden Streckenlängen in Angriff. Anerkennung allen Teilnehmern/Innen. Ihre AK gewannen Franziska Wecke und Sophia Guhr, ebenfalls auf dem Podest standen Michelle Arnold (2.) und Chiara Leuthold und Nils Furchner (je 3.) Glückwunsch. (M.E.)

[Fotorecht: Maik Eckert]

 



 

Landeshallenmeister im Dreisprung

1. Platz Julian Stadie [Fotorecht: Maik Eckert]

 

Bei den Landeshallenmeisterschaften der männlichen Jugend U18 am vergangenen Wochenende (30./31.1) in Chemnitz gewann Julian Stadie nach einem tollen Wettkampf überraschend die Goldmedaille. Angereist mit einer Bestweite von 11,60 m musste er in seinem zweiten Dreisprungwettkampf gleich als Erster an den Anlauf. Dabei gelang ihm ein guter erster Versuch von 12,23 m, bei dem sich die Verlängerung seines Anlaufs um zwei Schritte und die 9-m- Brettwahl gleich positiv bemerkbar machten. Angespornt von diesem positiven Einstand konnte er im zweiten Versuch seine Bestleistung auf 12,54 m steigern. Im Dritten lief er noch etwas schneller an und landete nach Hop – Stepp – Jump bei 12,75 m, einer erneuten Bestweite. Sicherlich profitierte er etwas von der Verletzung des Favoriten aber das soll dem hervorragendem Wettkampf  und dem unerwarteten Sieg keinen Abbruch tun. Damit hat er sich für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Erfurt qualifiziert. Viel Erfolg! Bereits einen Tag zuvor sprang er 6,00 m weit (Platz 5) und beendete den 60 m Sprint mit persönlicher Bestleistung von 7,71 s.


 

Am 16. Januar traten Elsa Zaunick und Josi Rentzsch bei den Landeshallenmeisterschaften im Mehrkampf für unseren Verein an den Start. In jeder Altersklasse waren über 30 StarterInnen gemeldet, was allen Beteiligten ein Menge abverlangte. Noch etwas aufgeregt bei ihrem ersten Landestitelkämpfen begann Elsa mit 7,07 m (persönliche Bestleistung) im Kugelstoßen. Jetzt angekommen im Wettkampf der w13 eilte sie von einer persönlicher Bestleistung  zur nächsten 

(60 m: 8,67 s,Weit: 4,27 m und 60 m Hürden: 10.73 s). Vor den abschließenden 800-m-Lauf auf Platz sechs liegend, konnten sie diesen mit einer beherzten Energieleistung verteidigen und somit an der Siegerzeremonie teilnehmen. Wie eng es auf den Plätzen 4-8 zuging, zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. Alle innerhalb von zehn Punkten! Tolle Leistung!

Josi begann in der w 14 mit persönlicher Bestleistung von 8,86 s über 60 m, stieß die Kugel  8,37 m und lief 10,26 s (PB) über die 60 m Hürden. Im Weitsprung  (4,28 m) und im Kugelstoßen war sicherlich mehr drin. Dennoch gelang ihr mit 2291 Punkten eine Bestwert, der am Ende zu Platz 11 reichte. Gut gemacht! (M.E.)

 

 

 

Einen Titel, zwei Bronzemedaillen und gute Platzierungen

 

Das alles konnten die Großröhrsdorfer Leichtathleten bei den regionalen Hallenmeisterschaften am 9. Januar in Dresden erringen. Sechs Sportler/Innen maßen sich in den Einzeldisziplinen mit den Bestendes Regierungsbezirkes in ihrer Altersklasse.

3. Platz Elsa Zaunick

3. Platz: Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

 

Unsere erfolgreichste Athletin Elsa Zaunick konnte bei ihren beiden Startsjeweils das Siegerpodest erklimmen. Nach einem, im Vergleich zum Mehrkampf in Senftenberg, verbesserten 60-m-Hürdenlauf gewann sie in10,84 s die Bronzemedaille in der W 13. Angespornt von diesem Erfolg, qualifizierte sie sich mit Vorlaufbestzeit (8,83 s) für das 60 m Finale. Dort behielt sie die Nerven und konnte sich in 8,79 s den Regionalmeistertitel ersprinten. Super! Wir wünschen ihr viel Erfolg bei den Landeshallenmeisterschaften im Mehrkampf nächste Woche.

 

 

 

 

 

1. Platz: Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

Auch Josi Rentzsch (W14) wird in Chemnitz starten, dafür testete sie nocheinmal ihre Form im 60-m-Hürdenlauf (10,47 s und Platz 5) und über 60 m flach. Die erreichten Leistungen bestätigten die Erkenntnis, dem Schnelligkeitstraining eine größtmögliche Aufmerksamkeit  zuwidmen. Ihre Lieblingsdisziplin, das Kugelstoßen, fiel erneut den Bedingungen der Dresdner Wettkampfstätte zum Opfer. Hier kann sie in zwei Wochen bei den Landeshallenmeisterschaften angreifen.


In der W 12 kämpften 31 Mädchen (sieben Vorläufe!) über die  60 m Distanz um den Einzug ins Finale, mit dabei Nina-Luise Buttke. Siegewann ihren Vorlauf in 9,09 s (persönliche Bestzeit) , scheiterte aber als 7. um 0,03 s am Endlauf. Schade, aber weiter so, dann sollte ihr dies im Frühjahr gelingen.

In der M 14 waren Janik Israel und Tim Wecke am Start. Dabei sicherte sichJanik mit 1,45 m im Hochsprung die Bronzemedaille. Gratulation! Leider verfehlte er die Norm für die Landeshallenmeisterschaften um 5 cm. Tim ersprintete in  8,88 s eine persönliche Bestzeit über 60 m, verpasste damit als Siebenter den Endlauf knapp. Dadurch hatte erleider nicht mehr die Chance, die 0,08 s zur fehlenden Landesnorm abzubauen. Beide müssen sich jetzt gemeinsam mit ihren Trainern überlegen, welche Disziplinen und welcher Blockmehrkampf in der Freiluftsaison die besten Erfolgsaussichten versprechen.

Einen sehr guten 4. Platz erkämpfte sich Nils Boden in der M 12 über die 800-m-Strecke. Mit einem beherzten und dennoch kontrollierten Laufwurde er in seinem Zeitlauf in persönlicher Bestzeit (2:45,91 min) Zweiter, am Ende fehlten 0,81s (!) zum Podestplatz. Sehr schade, aber nicht traurig sein, viel mehr könnten für ihn die Mittelstrecken in Zukunft die Disziplinen mit den besten Medaillenchancen werden. (M.E.)


 


Erfolgreicher Einstieg in die Hallensaison 

 

Am 5.12.15 ging es für die Großröhrsdorfer Leichtathleten auf zur 6. Hallenkreismeisterschaft der U10 bis U14. Sie fand dieses mal in Bischofswerda statt. Um 10.00 Uhr begann für 14 Sportler unseres Vereins der Wettkampf im Wesnitzsportpark. 

Wir konnten fast alle Altersklassen besetzen, angefangen in der Jugend w/m 8 bis hin zu den 13-Jährigen. Alle mussten 6 Disziplinen absolvieren, die etwas von den traditionellen abwichen. Es galt, seine Fähigkeiten im Schlängellauf, dem 30m Sprint,  im Medizinballschocken, dem 3-er Hop sowie dem Seilspringen und Schwebehängen zu zeigen. 

Bei diesem Wettkampf konnten wir 4  Podestplätze erringen. Den Titel sicherten  sich  in der AK  w 12 Elsa Zaunick und der w 13 Josi Rentzsch. Den 2. Platz belegte Tim Wecke in der AK m 13 und über Platz 3 in der AK m 8 freute sich Till Boden. Aber auch alle anderen Sportler gaben ihr Bestes - weiter so!

Den emotionalen Abschluss des Wettkampfes bildeten natürlich die Staffelläufe (6 mal eine halbe Runde). Hier besetzte aus jedem Jahrgang ein Sportler bzw. eine Sportlerin einen Staffelplatz. Angefangen haben unsere Mädchen, sie erliefen sich den 4. Platz. Danach waren unsere Jungs dran und wurden Dritte. 


 

Eine Woche später fanden die Regionalen Hallenkreismeisterschaften 2016 im Mehrkampf des Regierungsbezirkes Dresden in Senftenberg statt. Dieser Herausforderung stellten sich drei Sportler/innen unserer Abteilung. 

3. Platz: Elsa Zaunick [Fotorecht: Maik Eckert]

 

In der W13 erkämpfte sich Elsa Zaunick nach langer Verletzungspause einen hervorragenden 3. Platz. Trotz Trainingsrückstandes konnte sie ihre Leistungen gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. Sie begann mit 8,74 sec über 60m, lief 11.35 sec über die Hürden und stieß die Kugel 6.76m. Im Weitsprung schaffte sie 4,15m und lag vor dem 800-m-Lauf auf Rang zwei. Hier fehlten ihr auf den letzten Metern die „Körner“, wodurch sie leider die Silbermedaille um 6 Punkte verpasste. Diese sehr guten Werte machen Hoffnung auf die Landesmeisterschaften.

Josi Rentzsch, welche in der W14 startete, konnte sich sogar mit einer Silbermedaille schmücken. Sie begann mit guten 8,92 sec über 60m. Der Weitsprung-

 

 

 

 

2. Platz: Josie Rentzsch [Fotorecht: Maik Eckert]

 

anlauf brachte Probleme. Mit den 4,22m war Josi nicht zufrieden. Dafür umso mehr mit den 10,31 sec über die 60 m Hürden,denn es galt den längeren Abstand zwischen den Hürden im 3-er Rhythmus zu überwinden. Auch die Kugel wollte nicht wie im Training „fliegen“. Solide 8,26m standen zu Buche. Im abschließenden 800-m-Lauf sicherte sie sich Rang zwei und kann somit zuversichtlich in Richtung Landesmeisterschaft blicken.

Einen tollen 8. Platz erkämpfte sich Nils Boden mit einem couragierten 800-m Lauf in 2:50,95 (drittbeste Zeit) in der AK m 12. Nils begann gut über 60m und konnte mit 6,37m im Kugelstoßen eine persönliche Bestweite erzielen. Der Hürdensprint ist Nils Sorgenkind. Darauf gilt es jetzt ein besonderes Augenmerk im Training zu legen. Im Weitsprung musste er erstmals das Brett treffen. Deshalb sind die 3,71m akzeptabel.

Diesen gelungen Auftakt in die Hallensaison gilt es mit Spaß und Trainingsfleiß ins neue Jahr mitzunehmen und bei den entsprechenden Wettkämpfen zu bestätigen. (K.G., M.E.)


 


 


 

 

 

 

 

 

1. Platz Josi Rentzsch [Fotorecht: Maik Eckert]

Erfolgreiche Landes- und Regionalmeisterschaftsteilnehmer

 

Nach strapaziösen Wettkampfwochenenden können die Großröhrsdorfer Leichtathleten einige Medaillenplätze vermelden, wobei sie außer dem wie immer viele neue Erfahrungen im Kampf gegen Kontrahenten sowie äußere Bedingungen (Wetter, Stadien) sammeln konnten.

Den Anfang dieser Hauptwettkampfphase (30.05.) bildeten die Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf in Freiberg und die Regionalmeisterschaften  im Fünfkampf in Riesa.


In Freiberg absolvierte Ben Elias Kunze seine erste LM im Block Lauf und kämpfte gegen seine Konkurrenz und gegen ständigen Gegenwind, der keine neuen Bestwerte zuließ.  Am Ende des Tages spürte er jeden Muskel und erreichte einen guten 7. Platz. Ben hat sich vorgenommen, im Training noch eine Schippe drauflegen, um sich weiter nach vorn zuarbeiten.

Ähnliche Bedingungen herrschten auch in Riesa beim Mehrkampf der U10 bis U14. Hier konnte Elsa Zaunick in einem spannenden Wettbewerb die Silbermedaille erringen, dabei fehlten  nur sieben Punkte zum Sieg. Mit dieser hervorragenden Leistung konnte sie die E-Kadernormerfüllen. Unsere anderen Starter (Josi Rentzsch, Tim Wecke, JanikIsrael und Nina Buttke) landeten im Mittelfeld. Die einzelnen Gründe,woran eine bessere Platzierung scheiterte, wurden mit den Sportlernbesprochen. Wir erhoffen uns, dass die notwendigen Rückschlüssegezogen werden, um die angestrebten E-Kadernormen im zweitenSaisonabschnitt zu erreichen.

Am12./13.06. fanden die Kreis- Kinder- und Jugendspiele in Bautzen statt. Es konnten dabei viele Medaillenplätze errungen werden. Allerdingshatte unsere Abteilung auch schon erfolgreichere Jahre. Die Ergebnisse sind auf unserer Homepage einzusehen.

Eine Woche später standen die Regionalmeisterschaften in den Einzelwettbewerben in Zittau auf dem Programm. An diesem Tag wollte die Natur den regenarmen Mai vergessen machen, sodass nicht einmal alle Disziplinen absolviert werden konnten. Dennoch konnten unsere Athleten mit guten Leistungen und Platzierungen aufwarten. Josi (w13) gewann im Kugelstoßen und Platz 4 über die Hürden, Elsa (w12)errang dreimal den Silberrang im Ballwurf, 75 m Sprint  und 60 mHürdenlauf. Klasse! Auch Janik (m13) konnte sich über denHürdensprint (8.) für die Landesmeisterschaften (Platz 1-8) am04./05.07. in Leipzig qualifizieren.

Die Landesmeisterschaften der Jugend U18 und U20 fanden am 27./28.06. in Dresden statt. Hier vertraten Julian Stadie (U18) und Maximilian Eckert (U20) die Farben unseres Vereins. Einen unglücklichen ersten Tag hatte Julian.Im Sprint rutschte der Startblock weg, sodass trotzpersönlicher Bestzeit ein Finalplatz in weiter Ferne lag. Beim Weitsprung goss es in Strömen. Trotzdem wurde der Wettbewerbabsolviert. Julien konnte leider nicht seine Leistung von den Kreismeisterschaften abrufen und musste nach drei Versuchen (9.) seine „ nassen Sachen“ packen. Am Sonntag absolvierte er nocheinen couragierten  200 m Lauf. Maximilian konnte im Speerwurf den Vizelandesmeistertitel erringen, haderte aber mit der Weite.

Mit demanderen Wetterextrem wurden unsere U14 – Starter konfrontiert. Bei 38 Grad war eigentlich schon jeder kleine Schritt zuviel, doch auchbei diesen Bedingungen fanden die Titelkämpfe statt. Hut ab vor demKampfgeist von Elsa, Janik und Josi, die sich bei ihren erstenLandesmeisterschaften sehr gut präsentierten. Mit dem letztenVersuch (8,74 m) sicherte sich Josi Platz drei im Kugelstoß ihrerAltersklasse. Für das Finale über  60 m Hürden reichte jedoch ihreVorlaufzeit nicht. Elsa trotzte an beiden Tagen der Hitze. ImBallwurf erreichte sie den undankbaren 4. Platz, der 75 m Sprint lief leider nicht wie gewünscht. Dafür errang sie im 60 m Hürden- finale einen tollen 6. Platz. Pech hatte Janik, der bis zur letzten Hürde aussichtsreich im Rennen lag, dann strauchelte er, konnte einen Sturz zwar verhindern, aber das Finale war futsch.

Jetzt kommt die Sommerpause. Es gilt die Akkus aufzuladen und mit neuem Elan neue Ziele anzugehen. Im Leistungssport wird einem nichts geschenkt, fast alles muss man sich im Training erarbeiten. Doch die Schulung dieser Willenseigenschaften hat noch keinem geschadet.


(M.E.)


 

[Fotorecht: Silvia Kunze]

Heimwettkampf der Leichtathleten 


Die alljährlich stattfindenden Kreismeisterschaften im Mehrkampf des Kreisverbandes Bautzen wurden auch in diesem Jahr wieder in Großröhrsdorf ausgetragen. 

Die Großröhrsdorfer LA hatten als austragender Verein im Vorfeld wieder Alles gut organisiert und wurden von vielen Eltern wieder tatkräftig unterstützt. 

Am 10. Mai war es dann soweit und bereits um 9.30 Uhr herrschte reges Treiben im Rödertalstadion. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin Kerstin Ternes, welche erfreulicher Weise wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte wurde der Wettkampf eröffnet.

Bestens vorbereitet und bei gutem Wetter wurden die 10 angereisten Vereine und 146 Starter im Alter von 6 – 13 Jahren herzlich begrüßt.

Die KM fand wieder als „Offene KM“  statt, so dass wieder viele nicht kreisansässige Vereine an den Start gingen. Wir freuen uns immer wieder, dass Vereine aus Pirna, Coswig und Dresden gern zu uns kommen. Pünktlich 10 Uhr fiel auch schon der erste Startschuss. 

Die Starter bis zur U10 wetteiferten alle um gute Ergebnisse im Sprint, Weitsprung, Ballwurf und zuletzt im 400m bzw. 800m – Lauf und konnten am Ende auch recht zufrieden mit den erbrachten Leistungen sein. Die 3 besten jeder Altersklasse männlich und weiblich, durften sich am Ende ihres Wettkampftages über eine Medaille freuen und für die Erstplatzierten gab es außerdem wieder jeweils einen kleinen lustigen Pokal obendrauf.

Bei den älteren Athleten in der U12 und U14 kam zum Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800m – Lauf, der Hürdensprint über 60m noch dazu. Auch hier kämpften Alle um viele Punkte in ihrem Fünfkampf und natürlich um die begehrten Plätze auf dem Siegerpodest, sowie ebenfalls um den Pokal des Kreismeisters bzw. der Kreismeisterin. Für die Großröhrsdorfer Athleten fiel die Ausbeute an Medaillen und Pokalen allerdings etwas mager aus. Lediglich Josi Rentzsch, Elsa Zaunick und Shirin Birnbaum und erkämpften sich unter starker Konkurrenz einen Platz auf dem Treppchen. Elsa war unsere einzige Sportlerin, die sich den Pokal der Kreismeisterin sichern konnte, auch wenn ihr am Ende noch 14 Punkte für die Mehrkampfpunktenorm fehlten. Elsa das schaffst du beim nächsten Mal bestimmt. Sonst waren die Medaillen gut auf Bautzen, Dresden, Pulsnitz, Hoyerswerda und Radeberg verteilt. Wir gratulieren den erfolgreichen Sportlern und bedanken uns bei allen Helfern, die uns unterstützt haben. Zur Absicherung des WK waren auch wieder zahlreich Kampfrichter im Einsatz, welchen ebenfalls unser Dank gilt. Man merkt, auch sie kommen gern nach Großröhrsdorf. Besonderer Dank geht auch an Florian Richter aus Großenhain, der kurzfristig die Wettkampfauswertung übernommen hat und einen super Job gemacht hat. 

Am Ende des Tages konnte ein positives Fazit gezogen werden, gelungener Wettkampf mit guter Beteiligung und reibungslosem Ablauf.

F. W.

[Fotorecht: Maik Eckert]


 

Neuigkeiten der Großröhrsdorfer Leichtathletik 

Die Großröhrsdorfer Leichtathleten können zum Ende der Wintersaison ein positives Fazit ziehen.

Den größten sportlichen Erfolg im Winterhalbjahr konnte  Maximilian Eckert feiern. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im Winterwurf  am 31. Januar erkämpfte er sich mit knapp 51 m im Speerwurf der MJ U20 die Bronzemedaille. Einen sehr guten 10. Platz mit persönlichem Punkt-bestwert (2194) erkämpfte sich Josi Rentzsch  bei den Landeshallenmeisterschaften der W13 im Fünfkampf. Nur die 40 Punktbesten der Regionalbezirke Leipzig, Dresden und Chemnitz waren dafür qualifiziert. Josi absolvierte ihren Wettkampf hochmotiviert und konnte drei persönliche Bestleistungen  über 60m Hürden, im Kugelstoß und über 800 m aufstellen. Für Julian Stadie (MJ U18) stehen Platz 11 (Weit) und Platz 12 (60m) bei den LHM  zu Buche.

In den folgenden März-Trainingseinheiten sollten die konditionellen Grundlagen für die Freiluftsaison weiter ausgebaut werden. Jeder Sportler muss sich aber auch über seine persönlichen Ziele für die Sommersaison im Klaren sein und die entsprechenden Rückschlüsse (Trainingshäufigkeit und WK-Teilnahmen) ziehen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Leichtathletik in Zukunft weiterentwickelt.

Auch aus diesem Grund trafen sich am Mittwochabend, dem 11.März, die Trainer Ingolf Guhr und Maik Eckert mit dem Landestrainer J. Erdmann und dem Leistungssportverantwortlichen Dr. G. Voss, sowie weiteren Trainern des Regierungsbezirkes und Vertretern des Landesstützpunktes Dresden, um über die Entwicklung von zukünftigen Talenten zu beraten. Die vielschichtige Problematik der kontinuierlichen Entwicklung von leistungssportambitionierten Kindern und Jugendlichen in der Leichtathletik wurde von vielen anderen Vereinen bestätigt. (Voraussetzungen u. Leistungsbereitschaft der Kinder u. Jugendlichen, Unterstützung u. Verständnis der Eltern, ungenügende Öffentlichkeitspräsens der LA insgesamt, Überforderung der ehrenamtlich tätigen Trainer durch Mehrfachfunktionen, Zusammenarbeit in den Verbänden unzureichend, usw.) Schnelle Lösungen für die Zukunft sind nicht in Sicht, wie auch die Tendenz der berufenen Talentstützpunkte zeigt. 

Erfreulich für Großröhrsdorf hingegen, dass bei dieser Beratung die Sektion Leichtathletik für 2015 wieder zum Talentstützpunkt berufen wurde. Neben Großröhrsdorf und den Landesstützpunktvereinen (Chemnitz, Leipzig u. Dresden) konnte im Regionalbereich Dresden, nur noch an den TSV Blau-Weiß Gröditz eine Berufungsurkunde überreicht werden. Zu diesem Erfolg für die Großröhrsdorfer LA haben maßgeblich Tim Hatzel, Maximilian Eckert, unsere E –Kader und deren Trainer beigetragen. Neben Tim und Max, haben im Jahr 2014 besonders die E-Kader Elsa Zaunick, Janik Israel und Tim Wecke einfach Alles gegeben, um die Mehrkampf- u. Talenttest-Punktenorm zu schaffen. Auch sie erhielten vom Landesverband eine entsprechende Urkunde, die zusammen mit einem Kadershirt vom Verein, durch den Sektionsleiter I. Guhr im neuen Geräteraum der LA übergeben wurde. Die aktuelle Tendenz lässt aber auch für Großröhrsdorf die Wiederholung des Status Talentstützpunkt für 2016 kaum als realistisch erscheinen. Es sind derzeit keine Jugendlichen vorhanden, die für eine Delegierung an eine Sportschule in Frage kommen und zukünftige 

E-Kader aus dem Nachwuchsbereich nicht erkennbar.  

Auch der neue Geräteraum der Leichtathleten, der uns von der Stadtverwaltung erfreulicherweise erbaut wurde, wird daran nichts ändern. Trotzdem haben wir uns riesig darüber gefreut und die Sportler waren begeistert. Endlich ein Geräteraum, der nicht mehr so eng ist und mehr Möglichkeiten eröffnet. Darüber hinaus sind die Wege nicht mehr so weit und die kleinen Kinder müssen mit ihren Trainern nicht mehr über die Straße laufen. Eine kleine feierliche Nutzungsübergabe fand am Dienstag den 17. März im Beisein von Herrn Schneider (Stadtverwaltung) und Herrn Browatzke mit seinen Mitarbeitern vom Bauhof statt. 

Wir bedanken uns bei der Bürgermeisterin Frau Ternes und Herrn Schneider für die Bewilligung und den Anschub dieses Projektes und bei Herrn Browatzke, seinen Mitarbeitern und Allen die mitgeholfen haben, für die zügige und reibungslose Umsetzung. Danke auch an die Platzwarte, die beim Umzug behilflich waren und es noch sind.

Die Großröhrsdorfer Leichtathleten sagen: 

Many thanks, Merci beaucoup, Большое спасибо, Muchas gracias, Vielen Dank!  

Zum traditionellen Frühjahrsauftakt starteten am 14. März von Großröhrsdorf 20 SportlerInnen beim Schlossparklauf in Pulsnitz. Alle zeigten beim Kreiscross eine hohe Einsatzbereitschaft und liefen trotz nasskaltem Wetters in ihren Altersklassen um gute Platzierungen.

Auf den Silberrang liefen Elsa Zaunick (w U14) und Silvia Kunze (W 50), Platz 3 errang Franz Werner

(m U20). Ben Elias Kunze (m U16), Josi Rentzsch (wU14) und Leonie Weidner (w U10) erkämpften einen sehr guten 4. Platz. 


 

M.E./F.W.


 


Zwei Podestplätze zur Hälfte der Hallenmeisterschaften 

Solide Bilanz zur Halbzeit der diesjährgen Hallensaison. So könnte dasFazit der ersten Hallen-wettkämpfe aus Sicht der kleinen ScharGroßröhrsdorfer Leichtathleten, die gegen die Besten ihrer  AK imWettstreit antraten, lauten. Manch geplanter Start fiel leider derErkältungswelle zum Opfer.

DenAuftakt machten unsere zwei Vertreter Josi Rentzsch (W13) und JanikIsrael (M13) bei den Einzelhallenmeisterschaften der U10- U14 desRegionalbezirkes Dresden am 10.01. in der Trainingshalle des DSC.Beide starteten in ihrer derzeitigen Paradedisziplin, den 60m Hürden.

Dabeilief Josi die zweitbeste Zeit und wurde so mit der Silbermedaillegeehrt. Leider fiel das Kugelstoßen aufgrund einer fehlendenWK-Anlage aus (in früheren Jahren gab es zumindest noch  einBehelfsanlage). Damit muss sie sich die technische Sicherheit überdas Training erarbeiten, um einen guten Fünfkampf bei den LHM am1.2. abzuliefern.

Janikkonnte leider nicht an seine Bestzeit heranlaufen, da er die Schrittezur ersten Hürde zu passiv gestaltete und somit nicht in seinenRhythmus fand. Hier gilt es auch in Hinblick auf den weiterenSaisonverlauf, den Hebel anzusetzen.

Am 11.Januar machte sich Maximilian Eckert auf den Weg nach Leipzig zu denWinterwurf-meisterschaften unseres Bundeslandes, um seine Titel MJ U20 aus dem Vorjahr zu verteidigen. Bei böigem und stürmischemSeitenwind fiel es allen Speerwerfern schwer, überhaupt einenakzeptablen Wurf hinzubekommen, von einer guten Weite ganz zuschweigen. Am Ende der „Windlotterie“ stand zumindest Platz 3 undsomit die Qualifikation für die Mitteldeutschen Meisterschaften am31.1. in Chemnitz zu Buche.

Dassdie Trauben in einer Doppelaltersklasse hoch hängen, war JulianStadie bewusst, als er sich am 17.1. in der MJ U18 dem Vergleich mitSachsens Besten  über 60m und im Weitsprung stellte.

Zumindestdas Erreichen des B-Finales im 60m-Sprint war gut, leider fehltentrotz persönlicher Bestleistung 0,09 sec zur Qualifikation für dieMitteldeutschen Hallenmeisterschaften. Auch die Ergebnisse desWeitsprunges, hier wäre eine Weite über 6m für den Endkampfnotwendig gewesen, bestätigen die Erkenntnis, dass das erste Jahr inder B-Jugend häufig zum Lernen da ist. Mit entsprechendemTrainingsfleiß sollte der Rückstand bis zum Frühjahr weiterverringert werden.(M.E.)


 

 

1 x Gold,2 x Silber und 3 x Bronze bei Hallenkreis-meisterschaften

 

Eine Karawane von 21 Mädchen und Jungen, machte sich gemeinsam mit Trainern und Eltern am Nikolaus morgen auf den Weg von Großröhrsdorf nach Hoyerswerda. Fast in jeder Altersklasse waren die Großröhrsdorfer Leichtathleten bei den Hallenkreismeisterschaften 2014 vertreten und erfolgreich obendrein! Dort ging es dieses Mal aber nicht um die typischen Disziplinen in der Leichtathletik. Gefragt war vielmehr die allgemeine Sportlichkeit und bei den Disziplinen 30m-Sprint, Dreierhopp, Medizinballschocken, Seilspringen, Schwebehänge und Schlängellauf mussten unsere Sportler ihr Können unter Beweisstellen.

Dies gelang besonders gut Ben Elias Kunze, der in seiner Altersklasse nach allen 6 Disziplinen ganz oben auf dem Treppchen stand und nun Hallenkreismeister 2014 ist. Silber konnten Tim Wecke und Till Bodenerkämpfen. Die drei Bronzemedaillen für Großröhrsdorf erkämpften Josi Rentzsch, Nina Buttke und Leonie Weidner.

Bei denStaffeln, die von Altersklasse 8 bis 13 über je eine halbe Rundegelaufen werden,

ging Großröhrsdorf mit einer Jungen-, einer Mädchen- und einer Mixstaffel an den Start.

Bei dem Gewusel ging so einiges schief, aber die Jung´s konnten sich behaupten und den

2. Platzerkämpfen.

Glückwunschan alle Medaillengewinner. Aber auch an alle anderen Athleten, diesich alle Mühe gegeben und unseren Verein gut vertreten haben.

K.B.


 

Leider nur Blechmedaillen bei den Bezirksmeisterschaften in Senftenberg

Elsa,Josi, Nina, Shirin, Till, Nils, Janik und Tim – diese acht Athletender SG Großröhrsdorf fuhren am letzten Samstag im November gemeinsam mit ihren Trainern zu den Bezirksmeisterschaften im Mehrkampf nach Senftenberg. Neben den „alten Hasen“ Elsa, Josi,Janik und Tim starten die anderen vier Sportler das erste Mal beieiner Hallenbezirksmeisterschaft. Dementsprechend groß war die Aufregung. Doch unsere Jüngsten Till und Shirin aus der Nachwuchsgruppe meisterten ihre Aufgaben im Dreikampf sehr gut und schafften es sogar, in allen Disziplinen persönliche Bestleistungen zu erzielen. Nach einer guten Zeit über die 50 Meter konnte sich Till mit 3,02 Meter im Weitsprung auf den vierten Platz in der M8 vorkämpfen. Den 800m Lauf begann er etwas zu euphorisch und deshalbreichte es diesmal leider nicht für eine Medaille, aber auch der vierte Platz ist ein tolles Ergebnis. Shirin konnte sich vor allem im Weitsprung und im 800 Meter Lauf verbessern und landete am Ende in der W9 auf dem 8. Platz von insgesamt 18 Starterinnen.

Noch größer war das Starterfeld bei der weiblichen W11, in der sich Nina behaupten musste. Nach konstanten Leistungen über die 50 Meterund im Weitsprung lag sie auf dem 11. Rang, doch über die 800 Meter verlor sie gegenüber ihren Konkurrentinnen an Boden und landete im Endergebnis auf dem 19.Platz von insgesamt 27 Teilnehmerinnen.

Nils (M11) wusste, dass dieser Wettkampf eine Nummer zu groß für ihn ist, aber das war ihm egal. Er wollte seine Leistungen in den Disziplinen verbessern, was ihm auch sehr gut gelungen ist. Besonders im Weitsprung, wo er sein persönlich gestecktes Ziel gleich um 20cm überbieten konnte.   

Durchwachsenlief es in Senftenberg für Tim und Janik in der Altersklasse M13 .Tim konnte sich erfreulicher Weise im Kugelstoßen wesentlich verbessern und seine Sprintzeit war auch recht gut. Seinen Hürdenlaufbegann er sehr engagiert, aber leider patzte er an der 4. Hürde und damit war die Zeit hinüber.  Janik lief dafür eine super Zeit über die 60 Meter Hürden, konnte aber im Kugel stoßen gar nicht überzeugen.  Die  Leistungen von Janik und Tim im Weitsprung und 800 Meter Lauf waren im Vergleich zur Konkurrenz jedoch zu schlecht, um vorn mitreden zu können. Dennoch erreichte Tim noch den 10. Platz, gefolgt von Janik auf Platz 12.

Mit 6,91 Meter im Kugelstoßen, 11,02 Sekunden über die Hürden und endlich wieder mal einer guten Leistung im Weitsprung zeigt Josi (W13), dass ein Medaillenplatz möglich ist. Doch in den anderen zwei Disziplinen verspielte sie diesen und erreichte am Ende den 5. Platz. Trotzdem eine Verbesserung zum Vorjahr.

Auch Elsa belegte in ihrer Altersklasse W12 den 5. Rang und musste feststellen, dass ab dieser Altersklasse die Trauben wesentlich höher hängen. Sie kann mit ihrem Grundtalent nicht mehr Alles lösen und sollte schnellstens einen technisch sauberen Hürdenlauf und Weitsprung erlernen. Sonst droht ihr ein weiteres Abrutschen aufhintere Ränge. Erfreulich war ihr Kugel stoßen, da sie ja nicht zu den kräftigsten zählt. Den abschließenden 800m Lauf hat Elsa jedoch völlig verrissen, da sie ihn taktisch unklug lief. Wie ein Anfänger, lief Elsa neben den Konkurrenten auf der Außenbahn entlang und nahm sogar in der Steilkurve die obere Bahn. So bitte nicht, Elsa!

Abschließend muss man sagen, wir hatten schon bessere Jahre, wo wir immer Medaillen mit nach Hause genommen haben. Da war aber auch unsere Teilnehmerzahl größer und die Leistungsbereitschaft bei mehr Sportlern vorhanden. Einige erfüllten die Voraussetzungen für solch einen großen Wettkampf nicht und konnten deshalb nicht mitkommen. Andere könnten, wollen aber nicht. Da bleibt die Frage, ob das Einbremsen des Leistungswillens und der Trainings- und Wettkampfbereitschaft bei einigen Sportlern, nicht zu einem generellen Abwärtstrend führt.  

Am Ende waren aber 5 von 8 Sportlern unter den ersten 10 und das ist wiederum auch nicht so schlecht.

K.B./ I.G.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 


 

 Termine

  • 24.11. RM Mehrkampf (Altersklassen 2020) (Senftenberg)
  • 30.11. Landessenioren-spiele (Chemnitz)
  • 07.12. HKM Vielseitig-keit U10 - U14 (Kamenz)
  • 14.12. DSC - Jahres- abschluss ab U16 (Dresden)